×

Thun macht YB das Leben schwer

Die Meisterparty der Young Boys wird noch nicht an diesem Wochenende steigen. Im vierten Berner Derby der Saison büsst der Leader beim 2:2 in Thun zum dritten Mal Punkte ein.

Agentur
sda
Mittwoch, 18. April 2018, 22:12 Uhr Fussball
Im Berner Derby liefern sich Thun und YB einen harten Kampf
Im Berner Derby liefern sich Thun und YB einen harten Kampf
KEYSTONE/ANTHONY ANEX

Nicht gegen Basel, Zürich oder St. Gallen haben die Young Boys seit der Sommerpause am meisten Zähler eingebüsst, sondern gegen den um 36 Punkte und sechs Ränge schlechter klassierten Kantonsrivalen: ein 0:4, 1:3 und nun das 2:2. Eine solche Bilanz wie Thun, am 3. Dezember 2017 letzte Bezwinger der Stadtberner, kann kein anderes Team der Liga gegen YB vorweisen.

Wie sollte man also eine Partie werten, die der Leader in den ersten 45 Minuten fast nach Belieben kontrollierte, in der er aber nur mit 1:0 führte? Jean-Pierre Nsame, der seit Jahresbeginn insgesamt erst 120 Minuten zum Einsatz gekommen war, hatte einen herrlichen Aussenrist-Steilpass von Christian Fassnacht verwertet. Wie konnte es sein, dass die Young Boys nach der Pause nachliessen und nach Standards zwei Gegentreffer innert weniger als vier Minuten kassierten? War es Nonchalance? Es schien jedenfalls, als sei sich das seit nunmehr 13 Partien ungeschlagene YB davor seiner Sache zu sicher gewesen.

Marvin Spielmanns Penaltytor (Miralem Sulejmani agierte nach einem rasch ausgeführten Thuner Freistoss im eigenen Strafraum ungeschickt) und ein Kopfball von Roy Gelmi nach einem Corner führten zur überraschenden Wende. Thun zeigte sich in dieser Phase der Partie äusserst effizient. Dem immer stärker werdenden Druck hielten die Berner Oberländer aber letztlich nicht stand. Fassnacht, einer der aktivsten Gelb-Schwarzen, glich das sehr intensive Derby im erstmals seit 2011 wieder ausverkauften Thuner Stadion acht Minuten vor Schluss noch aus.

Thun holte einen für den Abstiegskampf überaus wichtigen Punkt. Die Berner Oberländer blieben zum fünften Mal in Serie ungeschlagen. «Dieser Fakt und die sieben Punkte gegen den Leader und Meister sind gute Zeichen», freute sich der Thuner Sportchef Andres Gerber im Interview mit Teleclub, fügte aber an: «Wir dürfen uns über das Resultat nicht beklagen.»

Telegramm:

Thun - Young Boys 2:2 (0:1)

10'014 Zuschauer (ausverkauft/Saisonrekord). - SR Schnyder. - Tore: 27. Nsame (Fassnacht) 0:1. 58. Spielmann (Foulpenalty) 1:1. 61. Gelmi (Corner Lauper) 2:1. 82. Fassnacht (Benito) 2:2.

Thun: Faivre; Sutter, Gelmi, Righetti; Glarner, Lauper, Hediger, Karlen, Facchinetti; Spielmann (81. Kablan), Sorgic (71. Hunziker).

Young Boys: Wölfli; Schick, Nuhu, von Bergen, Benito; Fassnacht, Bertone, Aebischer (81. Moumi Ngamaleu), Sulejmani; Nsame, Assalé (71. Hoarau).

Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Bürgy, Costanzo, Joss, Nikolic und Tosetti, Young Boys ohne Lotomba, Mbabu, Sow, von Ballmoos (alle verletzt) und Sanogo (gesperrt). Verwarnungen: 22. Nuhu (Foul). 31. Spielmann (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 65. Nsame (Reklamieren).

Kommentar schreiben

Kommentar senden