×

Berner Schaulaufen bei Gabris Debüt

Einen starken Auftritt legen die Young Boys auf den Rasen. YB besiegt Sion 5:1 und vermiest Gabri, dem neuen Trainer der Walliser, das Debüt. Schon in der ersten Hälfte fiel die Vorentscheidung.

Agentur
sda
Sonntag, 29. Oktober 2017, 18:02 Uhr Fussball
Roger Assalé (rechts) von den Young Boys im Kampf mit Sions Martin Angha
Roger Assalé (rechts) von den Young Boys im Kampf mit Sions Martin Angha
KEYSTONE/PETER KLAUNZER

Die Dreifachbelastung scheint den Young Boys nichts anhaben zu können. Vier Tage nach dem Cupspiel in Münsingen und vier Tage vor dem wichtigen Europa-League-Auftritt gegen Dinamo Kiew überfuhren die Berner den FC Sion.

Trainer Adi Hütter konnte an der Seitenlinie fast jede Berner Aktion beklatschen. Nicht nur Hütter gefiel, was er sah. Schon nach 19 Minuten führte YB 2:0. Das Gast aus dem Wallis, im Stade de Suisse in der Meisterschaft seit 21 Jahren sieglos (!), schaffte durch Pajtim Kasami nach einem Goalie-Fehler von David von Ballmoos in der 36. Minute zwar den Anschlusstreffer, kassierte aber bloss acht Minuten später bereits wieder das 1:3 (durch Jean-Pierre Nsame).

Danach verwalteten die Young Boys den Vorsprung nicht nur souverän, sie bauten das Skore sogar noch aus. Der Vorsprung in der Tabelle beträgt neu sieben Punkte auf den ersten Verfolger Basel. Nie mehr seit der Saison 2009/10, als YB einen Vorsprung von 13 Punkten auf Basel preisgab, grüssen die Berner Ende Oktober noch als Tabellenführer.

Eine Schlüsselfigur im Berner Freudentaumel ist das 23-jährige Kraftpaket Roger Assalé aus der Elfenbeinküste. Assalé traf auch gegen Sion wieder. Sein 2:0 in der 19. Minute hielt als perfektes Beispiel für das rassige Berner Umschaltspiel hin. Sékou Sanogo eroberte im Zentrum den Ball, lancierte Assalé, der kaltblütig einschoss.

In den letzten zehn Wettbewerbsspielen gelangen Assalé elf Tore, dreimal traf er doppelt, nur zweimal gelang ihm kein Goal. Dank Assalé fällt bei YB die Absenz von Goalgetter Guillaume Hoarau nicht ins Gewicht.

Und Sion? Die Handschrift des neuen Trainers war noch nicht zu erkennen, was nach bloss vier Vorbereitungstagen aber auch nicht erstaunte. Sion trat in Bern naiv auf. Immer wieder standen die Gäste schon in der Startphase einer Überzahl Angreifern gegenüber. YB hätte nach 20 Minuten schon 4:0 führen können. Und obwohl nachlässig und fahrlässig verteidigt wurde, resultierten vorne für Sion kaum Torchancen.

Telegramm

Young Boys - Sion 5:1 (3:1)

18'077 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tor: 10. Sulejmani (Mbabu) 1:0. 19. Assalé (Sanogo) 2:0. 36. Kasami (Cunha) 2:1. 44. Nsame 3:1. 60. Sulejmani (Foulpenalty) 4:1. 82. Nsame (Assalé) 5:1.

Young Boys: von Ballmoos; Mbabu (84. Joss), Wüthrich, Bürki, Lotomba; Fassnacht (80. Moumi), Sow, Sanogo (72. Aebischer), Sulejmani; Assalé, Nsame.

Sion: Mitrjuschkin; Zverotic, Ricardo, Neitzke (68. Angha), Lenjani; Kasami, Zock (46. Milosavljevic), Constant; Cunha, Uçan (68. Medja); Schneuwly.

Bemerkungen: Young Boys ohne Nuhu, von Bergen (beide gesperrt), Bertone, Hoarau und Seferi, Sion ohne Adryan, Carlitos, Cümart, Dimarco und Kukeli (alle verletzt). Debüt von Medja (17), erster Super-League-Einsatz eines Spielers mit Jahrgang 2000. - Verwarnungen: 49. Assalé (Foul); 14. Zock (Foul).

Kommentar schreiben

Kommentar senden