×

SCRJ Lakers: Kader der nächsten Saison schon fast komplett

Bereits 22 Spieler stehen bei den SCRJ Lakers für die kommende NLB-Saison unter Vertrag. Insbesondere im Sturm muss aber noch nachgerüstet werden. Geeignete Kandidaten sind indes kaum zu finden.

Bernhard
Camenisch
06.04.17 - 15:34 Uhr
Eishockey
Seitenwechsel: Langenthals Josh Primeau jubelt nächste Saison für die Lakers. Bild Keystone
Seitenwechsel: Langenthals Josh Primeau jubelt nächste Saison für die Lakers. Bild Keystone

Nach dem letzten Spiel ist vor der Saison – In Sachen Personalplanung befindet sich der SC Rapperswil-Jona Lakers bereits auf gutem Weg. Zum einen wurde die künftige Mannschaft grösstenteils bereits im Verlauf der zurückliegenden Meisterschaft zusammengestellt. «Zudem», so sagt Sportkoordinator Roger Maier, «gibt der aktuelle Markt kaum Spieler her.»

 

Aktuell haben die Lakers für die nächste Saison 22 Spieler unter Vertrag, sechs davon sind Zuzüge. Im Tor wird als Backup der klaren Nummer 1 Melvin Nyffeler der U18-Nationalgoalie Beat Trudel nachgezogen. Trudel soll aber weiterhin bei den Elite-Junioren Spielpraxis erhalten, sodass weiterhin nach einem erfahreneren Torhüter Ausschau gehalten wird. Michael Tobler wird dies nicht sein. Er verlässt die Lakers nach zwei Saisons wieder.

 

In der Verteidigung sind bisher acht Positionen besetzt. Nicht dazu zählt Leandro Profico. Nachdem er in den meisten Playoff-Spielen als Stürmer überzeugt hat, wird er wohl fix in der Offensive eingeplant. Mit Sven Berger, Thomas Büsser, Jorden Gähler und Florian Schmuckli stehen vier Zuzüge in der Defensive fest. Eigengewächs Elia Auriemma hat eine Offerte der Lakers, die er bis Ende Woche annehmen kann. Ob Tim Grossniklaus bleibt, entscheidet sich in den nächsten zwei Wochen.

 

Mehr Wasserverdrängung soll her

 

Im Sturm werden noch zwei Verstärkungen gesucht. «Optimal wäre es, wenn diese auf der Flügel- und Centerposition spielen können», sagt Maier. Und im Optimalfall bringen diese im Gesamtpaket auch eine gehörige Portion Masse mit. Dass die Lakers gegen physisch starke Teams im Nachteil sind, deckte die Finalserie gegen den SC Langenthal schonungslos auf.

 

Einer der schweren Brocken des Finalgegners, Josh Primeau, wechselt nach Abschluss der Ligaqualifikation an den Obersee. Primeau und Routinier Sven Lindemann, der die Erfahrung von über 1000 NLA-Partien mitbringt, sind bisher die einzigen Zuzüge im Sturm.

 

McGregors Zukunft ist ungewiss

 

Mit Niki Altorfer, Yves Bader, Nicola Brandi, Reto Schmutz und Thomas Studer verlassen mindestens fünf Offensivkräfte den Klub. Mit Luka Hoffmann finden noch Gespräche statt, und wie die Zukunft von Ryan McGregor aussieht, weiss derzeit nicht einmal er selbst. Nach der x-ten schweren Knieverletzung befindet sich Lars Frei, der die gesamte Saison verpasste, wieder im Aufbau. Ist er fit, bekommt er von den Lakers einen neuen Vertrag. 

 

SC Rapperswil-Jona Lakers – Kader 2017/18 (Stand 5. April)

Trainer: Jeff Tomlinson (CAN/GER, Vertrag bis 2018).

Torhüter (2): Melvin Nyffeler (2019). Beat Trudel (Ausbildungsvertrag).

Verteidiger (8): Sven Berger (2019), Thomas Büsser (2019), Jorden Gähler (2019), Cyrill Geyer (2018), Nico Gurtner (2018), Fabian Maier (2018), Rajan Sataric (2018), Florian Schmuckli (2019).

Stürmer (12): Jared Aulin (CAN, 2018), Corsin Casutt (2018), Michael Hügli (2018), Cedric Hüsler (2018), Dion Knelsen (CAN, 2019), Sven Lindemann (2018), Steve Mason (2019), Josh Primeau (2019), Leandro Profico (2019), Antonio Rizzello (2019), Jan Vogel (2018), Gianluca Zanzi (2018).
Zuzüge (6): Berger (Ambri-Piotta/NLA), Büsser, Gähler (beide Winterthur/NLB), Lindemann (SCL Tigers/NLA), Primeau (Langenthal/NLB), Schmuckli (EVZ Academy/NLB), Trudel (eigene Elite-Junioren).

Abgänge (8*): Niki Altorfer (Visp/NLB), Yves Bader (?), Nicola Brandi (Auslandaufenthalt), Patrick Blatter (Winterthur/NLB), Uinter Guerra (?), Reto Schmutz (Ajoie/NLB), Janick Schwendener, Thomas Studer (beide Hockey Thurgau/NLB), Michael Tobler (?).
* Alex Hutchings (CAN) und Atanasio Molina (beide Winterthur) und Lukas Sieber (Chur) waren zuletzt nur ausgeliehen.

Verbleib oder Abgang noch offen: Verteidigung: Elia Auriemma, Tim Grossniklaus. Sturm: Lars Frei, Ryan McGregor, Luka Hoffmann. Assistenztrainer: Robin Farkas.

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Eishockey MEHR
prolitteris