×

Niederreiters Hurricanes sichern sich den Sieg in der Division

Niederreiters Hurricanes sichern sich den Sieg in der Division

Nino Niederreiter steuert beim 4:3 gegen die New York Rangers einen Assist bei. Der Sieg sichert Carolina den 1. Platz in der Divison. Roman Josi und Kevin Fiala stehen ebenfalls in den Play-offs.

Agentur
sda
27.04.22 - 07:52 Uhr
Eishockey
Skorerpunkt: Nino Niederreiter (weiss) steuert zum 4:3-Sieg gegen die New York Rangers einen Assist bei.
Skorerpunkt: Nino Niederreiter (weiss) steuert zum 4:3-Sieg gegen die New York Rangers einen Assist bei.
Bild John Minchillo / Keystone

Mit dem Churer Nino Niederreiter, Kevin Fiala (Minnesota Wild) und Roman Josi (Nashville Predators) werden drei Schweizer die Play-offs in Angriff nehmen. Niederreiter und die Hurricanes sicherten sich in der Nacht auf Dienstag Platz 1 in der Metropolitan Division durch einen 4:3-Sieg gegen die New York Rangers im Madison Square Garden, wobei der Bündner einen Assist zugeschrieben erhielt.

Josi mit zwei Punkten

Roman Josi spielte einmal mehr gross auf und steigerte sein Skorerkonto auf 93 Punkte (22 Tore, 71 Assists). Zunächst traf der Berner vor heimischem Publikum mit einem Slapshot zum 1:1-Ausgleich und wenig später hatte er bei der 2:1-Führung den Stock im Spiel - sein 400. Assist in einer Regular Season. Calgary schaffte eine Sekunde vor dem Ton der Sirene noch den Ausgleich zum 4:4 und in der Overtime den Siegtreffer.

Der Punktgewinn gegen den Leader der Pacific Division reichte allerdings, um zwei Runden vor Ende der Regular Season die Playoff-Qualifikation in trockene Tücher zu legen. Denn im Direktduell um einen Platz in den K.o-Runden banden die Dallas Stars die Vegas Golden Knights mit einem 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen entscheidend zurück. Auch die Dallas Stars weisen nun wie Nashville 95 Punkte und somit vier Zähler Vorsprung bei zwei ausstehenden Partien auf. Gleichwohl können die Stars im Gegensatz zu Josis Predators theoretisch noch verdrängt werden.

Fialas Skorerpunkte-Serie endet

Kevin Fiala hatte in den vergangenen zehn Partien jeweils mindestens einen Skorerpunkt erzielt. Die Serie endete nun. Der St. Galler Stürmer von Minnesota blieb bei der 3:5-Niederlage gegen die Arizona Coyotes von Janis Moser ohne Punkte.

Auch Timo Meier ging bei der 2:5-Niederlage der San Jose Sharks gegen die Anaheim Ducks leer aus. Somit dürften die Top-3-Positionen im Skorer-Ranking der Schweizer Söldner mit Josi (93), Fiala (84) und Meier (76) zementiert sein.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Eishockey MEHR