×

Davos verliert erstmals diese Saison gegen Genf

Davos verliert erstmals diese Saison gegen Genf

Die Rückkehr nach der Quarantäne ist für Davos wenig erfolgreich verlaufen. Mit 0:4 kassieren die Bündner in Genf die erste Niederlage der Saison gegen die Calvinstädter.

Südostschweiz
11.01.22 - 21:53 Uhr
Eishockey
Kein Durchkommen für den HC Davos und Captain Andres Ambühl gegen Roger Karrer und Genf-Servette.
Bild Keystone

Am 2. Januar wurde ein grosser Teil der positiv getesteten Spieler und Staffmitglieder des HC Davos aus der Quarantäne entlassen. Stufenweise tasteten sich die Spieler seither mit dem von Swiss Olympic konzipierten Programm Return-to-Play an den Spielrhythmus zurück.

Am Dienstagabend war diese Pause zu Ende. 19 Tage nach dem 2:1-Sieg gegen Ajoie gastierte Davos in Genf. Gegen die Calvinstädter hatten die Bündner gute Erinnerungen; anfangs Oktober gewann das Team von Christian Wohlwend auswärts mit 3:2 und zweieinhalb Wochen später zu Hause mit 3:0.

Bis zur Spielmitte waren die Gastgeber mit 17:6 Torschüssen das spielbestimmende Team. Es brauchte aber zwei Eigentore durch Chris Egli und Sven Jung für die Gästeführung. Marc-Antoine Pouliot entschied bei Spielmitte die Partie mit dem 3:0.

 

Mit dem 4:0 durch Josh Jooris, nach dem 2:0 das zweite Powerplaytor der Partie, war für den HCD die 15. Niederlage im 36. Meisterschaftsspiel Tatsache. Das Problem der Bündner liegt derzeit in der Offensive. In den letzten drei Begegnungen erzielten die Bündner lediglich drei Treffer.

Zuletzt keinen Treffer erzielten die Davoser im vierten Saisonspiel im November bei der 0:2-Niederlage gegen Fribourg-Gottéron. 

Bereits am Mittwoch folgt mit dem Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SCL Tigers die Chance zur Wiedergutmachung.

Genève-Servette - Davos 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

3696 Zuschauer. - SR Hebeisen/Borga, Schlegel/Kehrli. - Tore: 5. Richard (Vermin) 1:0. 23. Vatanen (Tömmernes/Powerplaytor) 2:0. 32. Pouliot (Tömmernes, Jacquemet) 3:0. 48. Jooris (Winnik/Powerplaytor) 4:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 4mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Tömmernes; Ambühl.

Genève-Servette: Nyffeler; Karrer, Tömmernes; Vatanen, Maurer; Völlmin, Le Coultre; Jacquemet; Jooris, Filppula, Winnik; Smirnovs, Richard, Vermin; Moy, Pouliot, Miranda; Antonietti, Berthon, Vouillamoz; Riat.

Davos: Senn; Nygren, Barandun; Dominik Egli, Wellinger; Zgraggen, Jung; Heinen; Frehner, Rasmussen, Ambühl; Simic, Corvi, Chris Egli; Wieser, Prassl, Pospisil; Schmutz, Canova, Knak; Ritzmann.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Charlin, Descloux, Patry, Rod, Smons und Tanner (alle verletzt), Davos ohne Bromé, Nussbaumer (beide verletzt) und Stransky (gesperrt).

Rangliste

1. Fribourg-Gottéron 34/71 (115:84). 2. Rapperswil-Jona Lakers 35/67 (116:88). 3. Zug 33/65 (105:79). 4. Biel 35/64 (104:83). 5. Davos 35/62 (103:88). 6. ZSC Lions 35/61 (116:96). 7. Lugano 34/51 (99:98). 8. Genève-Servette 34/47 (88:99). 9. Lausanne 33/46 (88:94). 10. Bern 33/45 (93:90). 11. Ambri-Piotta 36/40 (86:101). 12. SCL Tigers 35/32 (101:127). 13. Ajoie 34/18 (61:148).

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Eishockey MEHR