×

Lakers-CEO übt Kritik an geplanter Corona-Verordnung

Am 1. Oktober fällt die 1000er-Grenze. Letzte Woche ist ein Regel-Entwurf dazu publik geworden. In Eishockey-Stadien soll nur jeder zweite Sitz belegt werden dürfen. «Das reicht nicht», sagt Lakers-CEO Markus Bütler.

Wünscht sich, dass Sportunternehmen gleich behandelt werden wie solche aus anderen Branchen: Markus Bütler, Geschäftsführer der SCRJ Lakers.
Bild Silvano Umberg

Bis spätestens morgen Mittwoch soll kommuniziert werden, unter welchen Auflagen ab dem 1. Oktober wieder Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen stattfinden können. Aktuell findet dazu hinter den Kulissen ein grosses Seilziehen statt – zwischen dem Bund, den Kantonen und den betroffenen Branchen. Dies auf der Basis von einem Vorschlag für eine neue Corona-Verordnung von Bundesrat Alain Berset an die Kantone, die letztlich zuständig sind.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.