×

HCD: Sand im Getriebe, doch Einer läuft heiss

Der HC Davos befindet sich in einer sportlichen Findungsphase. Getragen werden die Bündner derzeit vor allem von Captain und Vorzeigekämpfer Andres Ambühl.

Tobias
Kreis
Montag, 10. Februar 2020, 11:27 Uhr Eishockey
Hier trifft Andres Ambühl im sechsten Spiel in Folge.
KEYSTONE

Es war kein glanzvoller Auftritt am Sonntag zu Hause gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers. Beim erknorzten 3:2-Sieg war den Bündnern anzumerken, dass mit Enzo Corvi (Schulter- und Nackenprobleme) und Benjamin Baumgartner (Rippenfraktur) zwei zentrale Spielgestalter fehlten.   

Überhaupt befindet sich das Team von Trainer Christian Wohlwend gemessen am bereits nachgewiesenen Leistungsvermögen in einer unterdurchschnittlichen Phase. Nicht nur der verlorene Cupfinal gegen Swiss Ligist Ajoie trübt das Bild. Auch in der Liga haben einige Sandkörner den Weg in das gut geölte Davoser Spiel-Getriebe gefunden. In den vergangenen zehn Spielen halten sich Siege und Niederlagen die Waage. Im Duell um die Leaderposition mit dem EV Zug musste der Schweizer Rekordmeister zuletzt abreissen lassen.

Trotzdem: Vieles deutet darauf hin, dass die Sandkörner schon bald aus dem HCD-Getriebe herausgearbeitet werden. In einer Phase, in der die Playoff-Qualifikation nur rechnerisch noch nicht sicher ist, könnte sich die aktuelle Baisse noch als Segen erweisen. Der HCD erlebt gerade, dass Siege nicht automatisch passieren. Es ist vielleicht nicht die schlechteste Playoff-Vorbereitung. Auch ist davon auszugehen, dass die kreativen Corvi und Baumgartner in absehbarer Zeit wieder werden mitwirken können.

«Büehli» und die Heimstärke als Trümpfe

Ohnehin unwahrscheinlich ist, dass die Davoser Formkurve noch weiter nach unten ausschlagen wird. Denn mit Andres Ambühl wissen die Landwassertaler eine Art Lebensversicherung in den eigenen Reihen. Im Jahr der Heim-WM scheint sich der Schweizer WM-Rekordspieler (107 Spiele) besonders viel vorgenommen zu haben.

Am Sonntag gegen die SCRJ Lakers setzte der 36-Jährige seine imposante Serie fort. Mit dem Treffer zum 2:0 in doppelter Überzahl (27.) traf «Büehli» im sechsten aufeinanderfolgenden Spiel. Zudem hat der HCD-Captain in mittlerweile zehn Spielen in Folge gepunktet.

Zurück zu alter Stärke: «Büehli» produziert wieder

Ein weiterer Pluspunkt für die Davoser im Qualifikations-Endspurt ist der Spielplan. Sieben der verbleibenden neun Spiele finden auf Davoser Eis statt. Und der HCD ist zu Hause eine Macht. Die Heim-Tabelle der National League führen die Bündner trotz der wenigsten Spiele aller Konkurrenten an. Aus den letzten neun Heimspielen resultierten sieben Siege. Cheftrainer Wohlwend und sein Team dürfen trotz zuletzt stagnierendem Punktezuwachs zuversichtlich auf den weiteren Saisonverlauf blicken.

Das Davoser Programm diese Woche

  • Dienstag, 19.45 Uhr: HC Davos – Genève-Servette HC
  • Donnerstag, 19.45 Uhr: HC Davos – HC Ambri-Piotta
  • Samstag, 19.45 Uhr: SCRJ Lakers – HC Davos

Kommentar schreiben

Kommentar senden