×

HCD-Baumgartner schiesst U20 Richtung Promotion

Mit dem 2:1 gegen Turnierfavorit Lettland ist der Aufstieg für HCD-Stürmer Benjamin Baumgartner mit der U20 Eishockey-Nationalmannschaft Österreichs zum Greifen nah.

Philipp
Wyss
Freitag, 13. Dezember 2019, 16:05 Uhr Eishockey

Nach der Startniederlage gegen Weissrussland (3:4) hat die österreichische U20-Eishockey-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft in Weissrussland der Reihe nach Norwegen (5:2), Dänemark (4:2) und am Freitagmittag Lettland (2:1) bezwungen. Damit ist für das Team mit HCD-Stürmer Benjamin Baumgartner vor dem abschliessenden letzten Gruppenspiel am Sonntag gegen Slowenien der Aufstieg zum Greifen nah.

Die Partie gegen Lettland war intensiv und endete knapp zu Gunsten Österreichs. Zwar gelang dem Favoriten aus Lettland der Führungstreffer. Aber der Davoser Stürmer und WM-Topskorer Baumgartner sorgte mit seinem fünften Turniertreffer nach zehn Spielminuten für den Ausgleich. Und das zweite österreichische Tor im Mitteldrittel war zugleich die Entscheidung in dieser Partie. Vor einer Woche unterlag die österreichische Auswahl von Trainer Marco Pewal Lettland noch mit 2:9.

Baumgartner hat an dieser WM in vier Partien zehn Skorerpunkte (5 Tore/5 Assists, +/- 9 Punkte, 23 Torschüsse, 10 Strafminuten) gesammelt und bleibt damit Topskorer des Turniers in Minsk (Weissrussland).

SIEG!!! 💪🏼 Die U20 Nationalmannschaft schlägt nach einem spannenden Spiel Lettland mit 2:1! Torschützen für die...

Gepostet von ÖEHV - Österreichischer Eishockeyverband am Freitag, 13. Dezember 2019

Mit diesem dritten Sieg im vierten WM-Spiel der U20 Division IA hat das Team mit Baumgartner und Verteidiger Julian Payr (Ambri-Piotta) am Sonntag gegen Slowenien die Möglichkeit, als erste österreichische U20-Nationalmannschaft seit zehn Jahren den Aufstieg in die U20 Top Division zu schaffen.

Die Schweizer U20-Nationalmannschaft bestreitet sich derzeit auf der Lenzerheide auf die Weltmeisterschaft in Tschechien zwischen Weihnachten und Neujahr vor. Im Aufgebot figuriert aber kein Davoser, wie das Aufgebot unten zeigt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden