×

Niederreiters Hurricanes siegen wieder

Die Carolina Hurricanes gewinnen in der NHL weiter. Der Churer Nino Niederreiter bekommt dabei wenig Eiszeit. Matchwinner wird Verteidiger Dougie Hamilton.

Südostschweiz
Freitag, 15. November 2019, 07:06 Uhr Eishockey

Haben die Carolina Hurricanes eine neue Serie begonnen? Nach vier Niederlagen gewinnt das Team von Nino Niederreiter nach dem 8:2 über Ottawa in der Nacht auf Freitag auch gegen Buffalo. Das 5:4 erzielte Dougie Hamilton nach 2:28 Minuten der Verlängerung. Dies, nachdem das Team aus Raleigh den Ausgleich 41 Sekunden vor Ablauf der normalen Spielzeit einstecken mussten. Zuvor führte das Team von Trainer Rod Brind’Amour mit mit 4:1 und 4:3.

Nino Niederreiter führte sich nicht in die Skorerliste ein. Der Churer stand 12:42 Minuten auf dem Eis. Dabei kam er nicht zu einem Torschuss. Zum Vergleich: Am meisten Eiszeit bekamen die Stürmer Sebastian Aho (22:14 Minuten) und Teuvo Teravainen (21:52), die beide auch je ein Tor erzielten.

Mit diesem Sieg hält Carolina in der Metropolitan Division den vierten Zwischenrang. Hinter Philadelphia, den New York Islanders und Leader Washington. In der Eastern Conference liegt Carolina auf Rang 6.

Meier und Fiala setzen guten Lauf fort

Timo Meier und Kevin Fiala tragen in der NHL massgeblich zu den Siegen der San Jose Sharks respektive der Minnesota Wild bei. Die Sharks gewannen bei den Anaheim Ducks 5:3. Meier liess sich zum 1:1 (7.) und 2:2 (39.) – beide Treffer schoss der Tscheche Tomas Hertl – je einen Assist gutschreiben. Der Appenzeller Stürmer hat nun in den letzten fünf Partien, in denen er jedes Mal punktete, drei Tore und sechs Assists (total 5/8) erzielt. Wie Meier hat auch San Jose den Tritt gefunden. Die Kalifornier feierten den fünften Sieg hintereinander, nachdem sie mit vier Niederlagen in die Saison gestartet waren.

Auch Fiala hat derzeit einen Lauf. Der andere Ostschweizer neben Meier zeichnete beim 3:2-Heimsieg der Minnesota Wild gegen die Arizona Coyotes mit einem Backhand-Schuss für das 1:0 (15.) verantwortlich. Es war für Fiala, der zum zweitbesten Spieler der Partie gekürt wurde, der vierte Treffer in den letzten sechs Begegnungen, dazu kommen zwei Assists. In den ersten acht Saisonspielen war ihm bloss ein Punkt gelungen. Das entscheidende 3:2 schoss Jordan Greenway in der 53. Minute mit seinem ersten Saisontor. Zuvor hatte Minnesota zweimal eine Führung aus der Hand gegeben. (phw/sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden