×

Ein Schwede in der Pole-Position

Die Nachfolgeregelung des zurückgetretenen Trainers Arno Del Curto hält die Verantwortlichen des HC Davos auf Trab. Wunschkandidat scheint derzeit ein Schwede zu sein. Dies lässt HCD-Präsident Gaudenz Domenig durchblicken.

Roman
Michel
Donnerstag, 06. Dezember 2018, 17:10 Uhr Davoser Trainersuche
In der Davoser Eishalle könnte bald ein skandinavischer Wind Einzug halten.
COLLAGE SO

Die Suche nach einem neuen Trainer läuft beim HCD weiter auf Hochtouren. «Wir haben die ersten Kandidaten auf unserer Prioritätenliste mittlerweile zu Gesprächen getroffen», sagt Präsident Gaudenz Domenig. In der engeren Auswahl befindet sich ein Coach aus Schweden, wie Domenig auf Nachfrage bestätigte.

«Der neue Trainer muss uns vollends überzeugen, ansonsten halten wir weiter an unserem Interimscoach Michel Riesen fest.»

Gaudenz Domenig, Verwaltungsratspräsident HC Davos

«Wir stehen in engerem Kontakt und hoffen, dass es zu einem Abschluss kommt.» Ganz allgemein gebe es in Skandinavien sehr interressante Anwärter. Domenig stellt allerdings klar: «Der neue Trainer muss uns vollends überzeugen, ansonsten halten wir weiter an unserem Interimscoach Michel Riesen fest.» Schlimmstenfalls bis im Frühling, wenn die Auswahl auf dem Trainermarkt grösser ist. Eine konkrete Frist habe man sich bei der Suche nicht gesetzt. Wobei Domenig möglichst bald Klarheit will. 

Nicht mehr in Frage kommt Jason O'Leary. Der Trainer der EVZ Academy wurde zuletzt ebenfalls als Nachfolger von Arno Del Curto gehandelt. Gegenüber der «Zuger Zeitung» wiegelte der 40-jährige Kanadier jedoch ab. «Ich fühle mich geehrt, dass mein Name gefallen ist. Doch ich konzentriere mich auf meine Arbeit bei der EVZ Academy», so O'Leary.

Fakt ist: Bis eine definitive Lösung präsentiert werden kann, steht wie schon am letzten Wochenende das Duo Michel Riesen/René Müller an der Bande. Gegen Servette (2:4) und in Bern (1:4) kassierte der HCD zwar zwei Niederlagen, zeigte aber leistungsmässig deutliche Aufwärtstendenz.

Verhandlungen mit Corvi und Ambühl laufen

Neuigkeiten gibt es im Transferpoker um Enzo Corvi. «Wir sind auf gutem Weg für eine Vertragsverlängerung», sagt Domenig. Es gebe zwar noch immer mehrere Optionen für den 25-Jährigen, allerdings sei die Liste der Interessenten zuletzt geschrumpft. Zuversichtlich ist Domenig auch in der Personalie Andres Ambühl: «Es ist noch nichts unterschrieben, aber auch bei ihm sind wir auf gutem Weg.» Ambühl sagte vor einer Woche, dass seine Entscheidung durch den Rücktritt von Arno Del Curto nicht beeinflusst würde. «Ich fühle mich in Davos weiter sehr wohl.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden