×

Ausverkauftes «Mondraker Enduro Team»

Das Mountainbike-Plauschrennen «Mondraker Enduro Team» in der Destination Davos Klosters findet vom 1. bis 3. September bereits zum sechsten Mal statt. Es hat sich etabliert und war rasch ausverkauft. Für das neue, einzigartige Team-Enduro-Rennen für Kinder, das am letzten Renntag Premiere feiert, sind noch ein paar Startplätze frei.

Davoser
Zeitung
31.08.22 - 11:57 Uhr
Sport
Beim «Mondraker Enduro Team» kann man die «Flowtrails» in vollen Zügen geniessen.
Beim «Mondraker Enduro Team» kann man die «Flowtrails» in vollen Zügen geniessen.
zVg/Alphafoto

Letztes Jahr hatte es immerhin noch einige Tage gedauert – diesmal waren alle Kategorien gar innert weniger Stunden ausverkauft: Die klassischen Zweierteams, die vor zwei Jahren erfolgreich eingeführten «Fun Teams» von 3 bis 6 Personen sowie auch die für 2022 auf wiederholte Nachfrage als Testlauf geplante E-Bike-Kategorie – die «E-Teams». 450 Fahrer und Fahrerinnen in gut 200 Teams starten heuer bei «Mondraker Enduro Team». Rund ein Viertel davon sind Fun Teams, der Rest Zweierteams der Kategorien «Men», «Women», «Mixed», 77+ und «E-Teams».

Über 30 Kinder bei «Endruo Team for Kids»

Ein Novum ist dieses Jahr das absolut einzigartige Team-Enduro-Rennen für Kinder, das am Samstag, 3. September, Premiere feiert und unter dem Patronat des MTB Club Davos stattfindet. «Nach-wuchsförderung ist für uns eine Herzensangelegenheit. Deshalb freuen wir uns sehr, dass schon über 30 Kinder auf der Startliste der Erstaustragung von ‹Endruo Team for Kids› stehen!», so Organisatorin Britta Wild von der Bike Academy Davos. «Im Gegensatz zum Erwachsenenrennen gibt es im Nachwuchsrennen noch freie Startplätze. Kinder von 8 bis 15 Jahren mit fortgeschrittenem Bike-Niveau können sich nach wie vor in Zweierteams für die Premiere anmelden.» Zudem kommt mit Endura ein äusserst attraktiver Partner als Sponsor für «Enduro Team» for Kids dazu: «Alle Nachwuchsrider erhalten ein hochwertiges Goodie von Endura. Zudem profitieren allen Siegerteams von weiteren tollen Preisen aus der Kollektion», ergänzt Britta Wild.

120 Kilometer und 11 Stages auf verlockenden Trails

In den drei Renntagen von «Mondraker Enduro Team» fahren die erwachsenen Teilnehmenden, wie bei einem klassischen Enduro-Rennen, mehrere sogenannte «Stages», also gemessene Abschnitte, die vorwiegend bergab führen und jeweils einige Minuten dauern. Dieses Jahr stehen elf davon auf dem Plan, die Gesamtstrecke des Rennens umfasst diesmal 120 Kilometer, knapp 10 000 Tiefenmeter und gut 2000 Höhenmeter. «Da die zweite Sektion der Jakobshornbahn diese Saison aufgrund von Erneuerungsarbeiten nicht fährt, müssen diesmal ein paar Höhenmeter mehr pedaliert werden als in den vergangenen Jahren», erklärt Rennleiter Michi Wild von der Bike Academy Davos. «Die Streckenführung ist damit auch für uns eine Herausforderung – und umso spannender wird der diesjährige Testlauf mit der neu geschaffenen E-Bike-Kategorie. Dank der fast unerschöpflichen Fülle an Trails in der Region können wir aber auch diesmal wieder ein verlockendes Rennen für alle gestalten.» Das Grande Finale wird auch diesmal wieder direkt ins Zielgelände beim Bolgen Plaza führen, für die Grossen und die Kleinen. Gute Stimmung ist also garantiert!

Titelverteidiger am Start – spannende Rennen erwartet

Obwohl bei «Mondraker Enduro Team» der Spass im Vordergrund steht, finden sich auch diesmal wieder Personen mit Rennambitionen auf der Startliste. In der Kategorie «Men» sind mit Mirco Widmer und Stefan Peter aus Zug die Titelverteidiger vom Vorjahr am Start. Aber auch Mike Schuler aus Alpthal, Jonas Bernet aus Beinwil oder Silvan Marfurt aus Küttigen haben schon oft bewiesen, dass sie schnell sind. Auch bei den Damen sind mit den Berner Schwestern Ramona und Jennifer Kupferschmied die Siegerinnen von 2021 wieder dabei. Sie dürften sich ein spannendes Duell mit den Down-hillerinnen Carina Cappellari aus Walenstadt und Lea Rutz aus Grabs liefern. Spannend wird es auch in der Kategorie 77+: Die legendären Tanner Twins aus Eriswil sind zurück und werden sich mit Podestfahrern aus Vorjahren wie Fredy Rohrer und Iwan Arnold aus Oberdorf, NW, oder Marco Odermatt und Philipp Buchs aus Adligenswil sicher ein heisses Rennen liefern. Und obwohl bei den «Fun-Teams» der Spass noch mehr im Fokus steht, sind auch hier ein paar sehr schnelle Teams am Start. Interessant wird auch die Rennentwicklung in der Test-Kategorie «E-Teams» sein, insbesondere mit den Extra-Höhenmetern in diesem Jahr.

Kameradschaft über Nationen und Generationen

Die Trails bei «Mondraker Enduro Team» sind abwechslungsreich und attraktiv – mitunter aber auch technisch anspruchsvoll, da es sich fast ausschliesslich um natürliche Wege und nicht um ausgebaute «Flowtrails» handelt. «Unser Ziel ist es, erfahrenen Mountainbikern in bester Gesellschaft die schönsten Trails der Destination Davos Klosters zu zeigen», so Britta Wild vom äusserst kleinen Organisationskomitee. Zwischen den packenden Abfahrten legen die Teilnehmer verschiedene Transfer-Etappen ohne Zeit-messung zurück, oft unterstützt von Bergbahnen. Dies lässt Zeit, die eindrückliche alpine Kulisse der Bündner Berge sowie die internationale Kameradschaft unter den Mountainbikern zu geniessen – nebst den erstklassigen Trails der Kerngedanke des Events. Insgesamt stehen 19 Nationen auf der Startliste, vorwiegend aus Europa, vereinzelt aber sogar aus Übersee. Die Altersspanne des Teilnehmerfeldes reicht von 15 bis 57 Jahren und verbindet Generationen. Raffi Eggmann aus Münchwilen, TG, wird im November 16 und ist der jüngste Teilnehmer, der je bei «Mondraker Enduro Team» mitgefahren ist: «Ich habe Glück, dass nach Jahrgang gerechnet wird – so kann ich schon dieses Jahr mitmachen», so der Youngster. «Es wird mein erstes Enduro-Rennen, und ich freue mich sehr darauf. Mein Teampartner ist fast dreimal so alt wie ich und hat schon zig Rennen gefahren – ich hoffe, dass ich viel von seiner Erfahrung profitieren kann. Cool ist auch, dass mein kleiner Bruder nun beim ‹Kids Race› mitfahren kann.» Ein ausführlicheres Interview mit Raffi Eggmann ist online unter enduro-team.ch zu finden.

Kleines OK – wertvolle Partnerschaften

Bereits im vierten Jahr ist Mondraker heuer als Titelsponsor dabei. Unterstützt wird das kleine Organisationskomitee zusätzlich vor allem durch die Bergbahnen Davos Klosters und die Tourismusorganisation. «Ohne diese Partnerschaften könnten wir den Event definitiv nicht stemmen», so Britta Wild. Aber auch die Arbeit der Trail Crew Davos, die die Wege der Destination in Schuss hält, ist unverzichtbar. «Weiter werden wir von Graubünden Sport unterstützt und pflegen Partnerschaften mit verschiedenen anerkannten Bike-Hotels im Ort», erklärt Britta Wild weiter.

Zuschauer willkommen

Auch Zuschauer sind am Mountainbike-Rennen willkommen. «Unser Event-gelände befindet sich beim Bolgen in Davos Platz», erklärt Britta Wild. «Ab 8 Uhr morgens kann man die Starts der Biker mitverfolgen, ab etwa Mitte Nachmittag trudeln die Rennfahrer nach und nach im Ziel ein. Verpflegung gibt es da natürlich auch.» Interessierte dürfen mit ein wenig Abstand auch auf der Rennstrecke zuschauen. Welche Bahnen und Trail­abschnitte wann benutzt werden, wird bei den Bergbahnen kurz vor dem Rennen bekannt gegeben.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Sport MEHR