×

«Atelier vivant», «Prix Musique» und der Churer Domorgelsommer warten

Das Projekt «Atelier vivant» gibt in Thusis bis am 10. September Einblick ins Schaffen der Künstlerin Lilly Keller. Geplant sind zahlreiche Veranstaltungen, die in der Lilly-Keller-Stiftung an der Oberen Stallstrasse stattfinden. Darunter ist auch die Lesung «Lilly Littéraire» am Samstagnachmittag. Angekündigt sind die Bündner Sängerin Corin Curschellas, die deutsche Literaturwissenschaftlerin Gesa Schneider und die Zürcher Slampoetin Lisa Christ. Sie lesen aus den Lieblingsbüchern von Lilly Keller und diskutieren im Anschluss über das Werk.

Am Sonntag findet dann im GKB-Auditorium in Chur das Finale des Blasmusik-Wettbewerbs «Prix Musique» statt. Angekündigt sind drei Finalisten, die gemeinsam mit dem Symphonischen Blasorchester Schweizer Armeespiel ihre Finalbeiträge darbieten werden. Im Rahmen dieses Anlasses wird auch der Stephan-Jäggi-Preis an den Bündner Komponisten, Dirigenten und Musikanten Arnold Spescha verliehen. Der Preis ist laut dem Veranstalter die höchste Auszeichnung im Schweizer Blasmusikwesen.

Ebenfalls am Sonntag lädt der Organist Andreas Jetter zum Abschluss des diesjährigen Churer Domorgelsommers in die Kathedrale. Er interpretiert dort die Symphonie E-Dur des österreichischen Komponisten Hans Rott. Der 1884 verstorbene Tonsetzer hatte einen enormen Einfluss auf die Musik vom bekannten Komponisten Gustav Mahler.

Valerio Gerstlauer ist Leiter des Ressorts Entertainment & Kultur. Er arbeitet als Kulturredaktor vornehmlich für die Zeitung «Südostschweiz» und die Website «suedostschweiz.ch». Ausserdem ist er einmal in der Woche in der Sendung «Kulturtipp» auf Radio Südostschweiz zu hören. Mehr Infos

Valerio Gerstlauer

25.08.22 - 14:16 Uhr
Kultur & Musik