×

In Chur hat die Feuerwehr zurzeit alle Hände voll zu tun

Gleich drei Mal innerhalb von 48 Stunden ist die Feuerwehr in Chur wegen Flurbränden und einer nicht sorgfältig gelöschten Feuerstelle ausgerückt. Sie mahnt wegen der Trockenheit zur Vorsicht.

Südostschweiz
25.03.22 - 10:43 Uhr
Blaulicht

In den letzten Monaten hat es kaum geregnet. Das beschäftigt auch die Feuerwehr der Stadt Chur, denn die Waldbrandgefahrenstufe ist erheblich. Gleich drei Mal innerhalb von zwei Tagen mussten die Einsatzkräfte ausrücken, wie die Stadt Chur mitteilt. Sie bekämpften die Gefahren bei zwei Flurbränden und bei einer Feuerstelle, die nicht sorgfältig gelöscht worden war.

Gemäss der städtischen Feuerwehr ist die Waldbrandgefahrenstufe aktuell «erheblich»​​​​​​​ und damit besonders riskant. Feuer im Freien sei grundsätzlich noch erlaubt, berge aber nicht zu unterschätzende Gefahren. Deshalb appelliert die Feuerwehr an das verantwortungsvolle Verhalten der Bevölkerung. «Alle drei Feuerwehreinsätze hätten durch richtigen Umgang mit Feuerstellen respektive Raucherwaren verhindert werden können», teilt sie mit.

Vorsicht geboten: Feuerstellen müssen immer komplett gelöscht werden, bevor man sich von ihnen entfernt. Hier musste die Churer Feuerwehr im Fürstenwald ausrücken, weil dieser Hinweis nicht beachtet wurde.
Vorsicht geboten: Feuerstellen müssen immer komplett gelöscht werden, bevor man sich von ihnen entfernt. Hier musste die Churer Feuerwehr im Fürstenwald ausrücken, weil dieser Hinweis nicht beachtet wurde.
Pressebild

Das bedeutet die aktuelle Gefahrenstufe

In der erheblichen Gefahrenstufe können Brände laut Mitteilung bereits durch brennende Zündhölzer oder Funkenflug eines Grillfeuers entstehen. Die Geschwindigkeit der Feuerausbreitung wird auf offenem Gelände als gross und im Wald mittel eingestuft. Bei Flurbränden wird die Humusschicht verbrannt, vereinzelt sind auch Kronenbrände möglich. Wald- und grössere Flurbrände könnten nur mit modernen Geräten und Fachpersonal der Feuerwehr gelöscht werden, heisst es weiter. (so)

Die Feuerwehr warnt vor Feuer im Freien

In Chur und Umgebung sollen Grillfeuer mit grosser Vorsicht und ausschliesslich in festeingerichteten Feuerstellen entfacht werden. Offene Feuer im Wald und in Waldesnähe dürften nicht gemacht werden. Besonders bei auffrischendem Wind sowie bei dürrem Laub, trockenen Gräsern und Stauden in der Nähe sind brennende Feuer ständig zu überwachen.
Zudem darf man Feuerstellen erst verlassen, wenn sie vollständig gelöscht sind. Bei starkem Wind ist das Feuern im Freien generell zu unterlassen und Raucherwaren und Feuerzeuge dürfen nie sorglos weggeworfen werden.

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.
Mehr zu Blaulicht MEHR