×

Drei Leichtverletzte nach missglücktem Überholmanöver

Am späten Samstagabend hat sich auf der Südspur der Autobahn A13 in Zizers ein Unfall mit drei beteiligten Autos ereignet. Drei Personen verletzten sich leicht. Vier Stunden war die Strasse gesperrt.

Südostschweiz
04.09.22 - 14:44 Uhr
Polizeimeldungen
Südspur gesperrt: Eine seitliche Kollision löste einen Unfall mit drei beteiligten Autos aus. Drei Personen kamen mit leichten Verletzungen davon.
Südspur gesperrt: Eine seitliche Kollision löste einen Unfall mit drei beteiligten Autos aus. Drei Personen kamen mit leichten Verletzungen davon.
Bild Kantonspolizei Graubünden

Am Samstagabend, gegen 23.15 Uhr, seien eine 20-Jährige und ein 38-Jähriger mit ihren Autos hintereinander auf der Südspur der Autobahn A13 von Landquart kommend in Richtung Chur gefahren. Wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilt, setzte die 20-Jährige auf Höhe Gebiet Rheinlöser zum Überholen eines vor ihr fahrenden Autos an und übersah dabei den bereits auf der linken Fahrspur fahrenden Auto des 38-Jährigen. Durch die seitliche Kollision wurde das Auto des 38-Jährigen gegen die linke Leitplanke gedrückt, wodurch das linke Vorderrad abgerissen wurde. Auch das Auto der 20-Jährigen geriet durch die seitliche Kollision ausser Kontrolle und kollidierte folglich mit der links- und rechtsseitigen Leitplanke und kam schliesslich, nachdem es über die Leitplanke katapultiert wurde, am angrenzenden Wildzaun auf der Seite liegend total beschädigt zum Stillstand, so die Kantonspolizei. Eine in die gleiche Richtung nachfolgend fahrende 24-Jährige sei im Anschluss mit ihrem Auto mit dem auf der Strasse liegenden abgerissenen Vorderrad des 38-Jährigen kollidiert.

Nach den ersten notfallmedizinischen Versorgungen vor Ort, wurden die 20-Jährige, der 38-Jährige und eine 14-jährige Mitfahrerin der 24-jährigen Autolenkerin mit leichten Verletzungen durch das Ambulanzteam der Rettung Chur ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überführt. Mitarbeiter des Tiefbauamtes Graubünden reinigten die Fahrbahn und mussten provisorische Reparaturen an der massiv beschädigten Strasseninfrastruktur vornehmen. Alle drei total beschädigten Autos wurden aufgeladen und abtransportiert werden.

Aufwändige Bergungs- und Räumungsarbeiten

Während den vierstündigen Arbeiten auf der Unfallstelle musste die Südspur der Autobahn A13 zwischen Landquart und Zizers komplett gesperrt werden. Wie es seitens Polizei heisst, wurde eine Umleitung über die Kantonsstrasse eingerichtet. Vor Ort standen neben mehreren Patrouillen der Kantonspolizei Graubünden, zwei Angehörige vom Tiefbauamt Graubünden, ein Ambulanzteam der Rettung Chur, ein Abschleppdienst sowie insgesamt 35 Einsatzkräfte der beiden Feuerwehren aus Landquart und Chur im Einsatz. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Graubünden ermittelt die Kantonspolizei Graubünden die genauen Umstände, die zu diesem Verkehrsunfall geführt haben. (red)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Polizeimeldungen MEHR