×

Malojapass nach Felssturz wieder offen

Am Dienstagnachmittag haben sich im Engadin am Piz Lagrev Steine gelöst. Der Malojapass und die Malojastrasse mussten bis am Mittwochabend gesperrt werden. Nun ist die Fahrt nach Italien wieder frei.

Südostschweiz
Mittwoch, 02. September 2020, 17:16 Uhr Geologen geben Entwarnung
Am Dienstag ist in Sils im Engadin ein Felsbrocken niedergegangen.
KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN

Nach dem Felssturz in Sils am Dienstagnachmittag konnte die Strasse am Mittwochabend um 17 Uhr wieder geöffnet werden. Das bestätigt Jan Kamm vom Bündner Tiefbauamt auf Anfrage. Geologen hätten die Abbruchstelle am Mittwochmorgen im Detail besichtigt und festgestellt, dass der Grossteil des Felsen bereits abgebrochen sei. Es bestehe keine Gefährdung mehr, daher wurde die Strasse für den Verkehr wieder freigegeben, so Kamm.

Der Felssturz ereignete sich am Dienstagnachmittag. Die Kantonspolizei Graubünden erhielt um 13.50 Uhr die Meldung, dass sich am Piz Grevasalvas Steine gelöst hatten. Diese gingen über Wanderwege und bis auf die Malojastrasse nieder. Ein Felsblock kam bergseits neben der Strasse zum Stillstand. Er hatte ein Ausmass von zirka 30 Kubikmetern. 

Der Bergsturz ereignete sich am Dienstagnachmittag. VIDEO: LESERREPORTER

Wanderwege über 2000 Metern, der Malojapass zwischen Maloja und Chiavenna in Italien sowie die Malojastrasse zwischen Sils und Plaun da Lej mussten aufgrund des Felssturzes gesperrt werden. Es sind keine Personen oder Fahrzeuge zu Schaden gekommen, bestätigt Kamm. (paa/kea)

Kommentar schreiben

Kommentar senden