×

85-Jährige bei Kollision mit Radschützenpanzer schwer verletzt

Bei der Kollision eines «Piranha»-Radschützenpanzers der Armee mit einem Personenwagen sind am Freitagnachmittag in Mels zwei Menschen verletzt worden. Die Unfallursache war zunächst unbekannt.

Südostschweiz
Freitag, 15. November 2019, 20:28 Uhr Unfall bei Mels

Zu der Kollision kam es um etwa 15.30 Uhr bei der Kreuzung Pöltistrasse, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilt. Gleichzeitig fuhr ein 24-jähriger Angehöriger der Armee mit dem Radschützenpanzer auf der Pöltisstrasse in Richtung Flums. Im Kreuzungsbereich prallte der Radschützenpanzer frontal gegen die rechte Seite des Autos.

Durch den Unfall wurde die 85-jährige Frau schwer verletzt. Ein Helikopter der Luftrettung AP3 flog die Frau ins Spital, teilt die Polizei mit. Der 85-jährige Autofahrer erlitt eher leichte Verletzungen. Er wurde durch einen Rettungswagen ins Spital gefahren. Der 24-Jährige und die Besatzung des Radschützenpanzers blieben unverletzt.

Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen standen die Militärpolizei, die Feuerwehr Pizol, drei Rettungswagen, ein Notarzt sowie ein Helikopter der Luftrettung AP3 im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Pöltisstrasse gesperrt werden. Die genaue Unfallursache wird durch Spezialisten der Kantonspolizei St. Gallen abgeklärt. (hin)

Kommentar schreiben

Kommentar senden