×

78-jährige Frau angefahren

In Churwalden auf der Julierstrasse wurde am Montagabend eine Frau auf dem Fussgängerstreifen angefahren. Sie wurde mittelschwer verletzt.

Südostschweiz
Dienstag, 29. Oktober 2019, 14:16 Uhr Auf Fussgängerstreifen übersehen
Am Montagabend wurde eine Frau auf der Julierstrasse in Churwalden angefahren.
KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN

Am Montag, kurz nach 18 Uhr, durchfuhr ein 22-jähriger Autofahrer das Dorf Churwalden in Richtung Lenzerheide. Gleichzeitig überquerten bei einem Einkaufszentrum zwei Frauen die Hauptstrasse mittels Fussgängerstreifen, wie die Kantonspolizei Graubünden in einer Mitteilung schreibt.

Der Autofahrer erblickte die beiden Fussgängerinnen gemäss eigenen Aussagen wegen den schlechten Sichtverhältnissen zu spät. Obwohl er umgehend eine Vollbremsung einleitete, kollidierte er mit der 78-jährigen Fussgängerin. Diese wurde durch die Kollision zu Boden geschleudert und mittelschwer verletzt. Die zweite Passantin konnte sich durch einen Spurt rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die verletzte Fussgängerin wurde von der Rettung Chur vor Ort notfallmedizinisch versorgt und anschliessend ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überführt. Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genaue Unfallursache noch ab. (mma)

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Ein Risikofaktor für Unfälle dürfte neben zu wenig Beleuchtung zu viel Beleuchtung am falschen Ort sein wie das penetrant invasiv blendende LED-Licht (siehe auch Foto Einkaufszentrum etc.), mir erging es als Fussgänger schon so wie oft Wildtieren: ich war so geblendet, dass ich nur noch stehenblieb. Leider scheint man das aber nicht präventiv korrigieren zu wollen, erst, wenn mehr Schäden augenfällig werden. Schade.