×

Schwerer Töffunfall fordert ein Todesopfer

Beim Plazzastunnel bei Bonaduz geriet am Sonntagnachmittag ein Töfffahrer mit seiner Beifahrerin auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Auto. Die Beifahrerin verstarb noch auf der Unfallstelle.

Südostschweiz
Sonntag, 18. August 2019, 19:53 Uhr Auf der A13 bei Bonaduz
Ein Töfffahrer geriet mit seiner Beifahrerin aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zur Kollision.
KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN

Der Töfffahrer war mit seiner Beifahrerin von Rothenbrunnen in Richtung Reichenau unterwegs. Im zähflüssigen Kolonnenverkehr geriet der Töff aus bisher noch nicht restlos geklärten Gründen vor dem Plazzastunnel auf die Gegenfahrbahn. Dabei kam es zur Kollision mit einem in Richtung Süden fahrenden Auto. Die 58-jährige Töff-Beifahrerin wurde dabei derart schwer verletzt, dass sie noch auf der Unfallstelle verstarb, schreibt die Kantonspolizei Graubünden in einer Mitteilung.

Der Lenker des Töffs erlitt schwere Verletzungen und wurde mit der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überführt. Die beiden Insassen des Autos wurden durch die Kollision nicht verletzt.

Wegen des Unfalls musste die A13 während knapp drei Stunden zwischen dem Anschluss Bonaduz und Rothenbrunnen gänzlich gesperrt werden. Es wurde eine Umleitung über die Kantonsstrasse eingerichtet. Zur Betreuung der Unfallbeteiligten wurde das Care Team Grischun aufgeboten.

Polizei sucht Zeugen
Der exakte Unfallhergang ist noch nicht restlos geklärt, weshalb die Kantonspolizei Graubünden einen Zeugenaufruf gestartet hat. Wer Hinweise zum Unfall machen kann, wird gebeten sich beim Verkehrsstützpunkt Thusis zu melden: Telefon 081 632 54 54

 

Kommentar schreiben

Kommentar senden

"Im zähflüssigen Kollonnenverkehr geriet der Töff..auf die Gegenfahrbahn"; was kann man daraus schliessen: wie bei manchen Töffahrern üblich, "schlängeln sie sich an den langsamfahrenden Autos nach vorne vorbei. Diesfalls führte diese "Fahrweise" zu einem Unfall mit erheblichen Folgen.