×

Unsere Freunde und Helfer werden umgestylt

Die Kantonspolizei Graubünden und die Stadtpolizei Chur bekommen neue Uniformen. Weshalb und warum? Wir haben nachgefragt.

Südostschweiz
Donnerstag, 09. Mai 2019, 11:06 Uhr Neue Uniformen
So sieht die neue Uniform der Bündner Polizisten aus.
PRESSEBILD

Rund 20 Jahre hat die Uniform der Bündner Kantonspolizei auf dem Buckel. Verändert haben sich seither die Ansprüche an Funktionalität wie auch die Mode. Deshalb werden bis Ende Jahr alle 400 Kantonspolizisten neu eingekleidet. Wie Roman Rüegg auf Anfrage sagte, sei die neue Uniform in einem Zwiebelschalensystem aufgebaut. So können sie die Mitarbeiter je nach Witterung und Befinden tragen, so der Mediensprecher der Kantonspolizei weiter.

Für die Evaluierung wurde ein Trageversuch durchgeführt. Die neue Uniform wird gegenüber den Bildern in leicht abgeänderter Form ab Anfang 2020 zum Einsatz kommen.

Die Farben ändern sich nicht grundlegend, wie die Bilder zeigen: Dunkelblaue Hosen, blaues Hemd oder Poloshirt. Auffälligste Änderung: Beim Hemd fehlen die Brusttaschen (siehe Bild unten).

Das neue Hemd der Kantonspolizei Graubünden hat keine Brusttaschen. PRESSEBILD

Auch die Stadtpolizei Chur wechselt auf die neue Uniform. Wie Roland Hemmi, stellvertretender Kommandant der Stadtpolizei Chur, auf Anfrage von Radio Südostschweiz sagte, werde die Umkleideaktion jedoch gestaffelt vollzogen. Dies aus Budgetgründen. Eine Grundausrüstung kostet 3000 bis 3500 Franken. (phw)

Kommentar schreiben

Kommentar senden