×

Wohnungsbrand fordert zwei vierbeinige Opfer

Bei einem Küchenbrand in Chur wurden zwar keine Menschen verletzt, zwei Katzen konnten aber nur noch tot geborgen werden. Es entstand beträchtlicher aber noch nicht genauer bezifferbarer Sachschaden.

Südostschweiz
Montag, 22. April 2019, 15:44 Uhr Keine Verletzten

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Chur kamen zwar keine Personen zu Schaden – zwei Katzen konnten aber nur noch tot geborgen werden. Kurz vor 9 Uhr wurde die Feuerwehr Chur alarmiert und an die Tittwiesenstrasse gerufen. 22 Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr rückten laut Mitteilung der Kantonspolizei Graubünden aus und konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

Alle Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten rasch evakuiert werden und es gab darum keine Verletzten. Der Brand war in der Küche einer Wohnung im vierten Stock ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf andere Räume der Wohnung oder gar andere Wohnungen verhindern. In der Wohnung befanden sich zu dem Zeitpunkt auch mehrere Katzen und Reptilien. Zwei Katzen konnten nur noch tot geborgen werden, die übrigen Tiere blieben unverletzt.

Neben der Feuerwehr standen auch die Stadtpolizei Chur, die Kantonspolizei und ein Reptilienspezialist im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens kann noch nicht genau beziffert werden, ist laut Polizeibericht aber beträchtlich. Und auch die Brandursache ist noch unklar und wird nun untersucht. (ofi)

Kommentar schreiben

Kommentar senden