×

Drei Verletzte – Schutzengel hatten in Maienfeld viel zu tun

Am Donnerstag ist es auf der Autobahn A13 in Maienfeld zu einer Auffahrkollision gekommen. Ein Auto überschlug sich dabei auf sein Dach. In der Folge kollidierte ein Lieferwagen mit diesem Auto. Alle drei Fahrzeuglenker verletzten sich.

Südostschweiz
Freitag, 08. März 2019, 09:53 Uhr Zeugenaufruf

Ein 72-jähriger Automobilist fuhr am Donnerstag um 19 Uhr auf der Normalspur der A13 von Landquart in Richtung Maienfeld. Gut einen Kilometer vor der Ausfahrt Maienfeld kollidierte ein 27-jähriger Automobilist mit seinem Fahrzeugheck. Das Auto des 72-Jährigen überschlug sich und kam auf dem Dach liegend mitten auf der Fahrbahn zum Stillstand. Weitere Fahrzeuglenkende konnten die Situation umfahren, teilte die Kantonspolizei Graubünden am Freitag mit.

Der 27-Jährige eilte zum auf dem Dach liegenden Auto und versuchte, den Lenker aus dem Auto zu befreien. Ein 76-Jähriger kollidierte mit seinem Lieferwagen mit dem auf dem Dach liegenden Auto, ohne dass er den 27-Jährigen dabei erfasste. Das Auto des 72-Jährigen wurde nach rechts in den Wildschutzzaun geschleudert.

Der mittelschwer verletzte 72-Jährige wurde von der Strassenrettung der Feuerwehr Landquart mit Brechwerkzeug aus dem Auto befreit. Die weiteren beiden Fahrzeuglenker verletzten sich leicht. Der Lieferwagenfahrer wurde mit einer Ambulanz ins Spital Schiers und die beiden anderen Lenker mit einer Ambulanz sowie mit einem Patrouillenfahrzug ins Kantonsspital Graubünden nach Chur transportiert.

Verkehr und Ermittlungen

Die Kantonspolizei Graubünden leitete die Nordspur der A13 zwischen den Anschlüssen Landquart und Maienfeld bis kurz nach Mitternacht über die Hauptstrasse um. Die auf der Autobahn stehenden Fahrzeuge konnten nach den Rettungsarbeiten einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Die drei total beschädigten Fahrzeuge wurden abtransportiert. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt die genauen Umstände dieser Kollisionen. Personen, die Feststellungen dazu gemacht haben, melden sich bitte bei der Kantonspolizei Graubünden unter Telefon 081 257 72 50.

Kommentar schreiben

Kommentar senden