×

Ungebetener Gast: Kalb auf der Autobahn

Am Donnerstag ist in Thusis ein Kalb auf die Autobahn A13 gelangt. Drei Polizeipatrouillen, ein Tierarzt, ein Wildhüter und der Landwirt waren beim Einfangen des Tieres tätig.

Südostschweiz
Donnerstag, 07. März 2019, 14:19 Uhr Grosseinsatz
Ein Kalb musste heute betäubt werden, um wieder eingefangen zu werden.
KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN

Am Donnerstagmorgen erhielt die Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung, dass sich auf einem Feldweg bei Thusis ein freilaufendes Kalb aufhalte. Die ausgerückte Polizeipatrouille konnte das Tier weder vor Ort noch in der Umgebung antreffen, heisst es in einer Mitteilung. Um 8.35 Uhr gingen Meldungen von Autofahrern ein, dass sich das Tier nun auf der richtungsgetrennten Autobahn A13 aufhalte.

Noch vor dem Eintreffen einer Polizeipatrouille verliess das halbjährige Kuhkalb die Strasse beim Anschluss Thusis Süd und rannte verängstigt im unteren Dorfteil umher. Unter Mithilfe eines Wildhüters und eines Tierarztes konnte es mittels eines Gewehrs betäubt werden. Kurz nach zehn Uhr transportierte der Bauer das benommene Tier, es war seit Mittwochabend entlaufen, mit einem Anhänger zu seinem Hof nach Masein zurück, heisst es weiter.

Kommentar schreiben

Kommentar senden