×

Mehr Vignettensünder, aber nicht mehr Kontrollen

Seit dem 1. Februar muss die neue Autobahnvignette auf den Frontscheiben der Autos kleben. Das haben einige Autofahrer mehr vergessen als noch im vergangenen Jahr.

Südostschweiz
Mittwoch, 06. März 2019, 17:13 Uhr Autobahnvignette
Die neue Autobahnvignette muss seit rund einem Monat auf den Autoscheiben kleben.
ARCHIVBILD

Wer mit Auto, Motorrad oder Anhänger auf der Autobahn unterwegs ist, muss sie auf der Frontscheibe seines Fahrzeugs kleben haben: die Autobahnvignette. Anfangs Februar wurde von der orangen Version von 2018 auf die blaue von 2019 gewechselt. 278 Autofahrer wurden im Februar von der Kantonspolizei Graubünden gebüsst, weil sie diesen Wechsel versäumt oder die Vignette gar nicht angebracht hatten.

«Die Zahl ist leicht höher als im letzten Jahr», sagt Markus Walser, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden. «Das hat aber nichts damit zu tun, dass wir mehr Kontrollen gemacht hätten.» Die Bussen seien vielmehr im Rahmen der täglichen Kontrollen ausgesprochen worden, denn mehr Kontrollen als in anderen Monaten im Jahr würden im Februar nicht gemacht.

Kulant könne die Polizei im Zeitraum des Vignettenwechsels nicht sein, so Walser weiter. «Es ist einfach so, dass jeder, der auf einer vignettenpflichtige Strasse fährt, eine Vignette am Fahrzeug angebracht haben muss. Sie muss fest mit dem Fahrzeug verbunden sein.» Das heisst die Vignette muss fest an der Frontscheibe des Autos kleben. «Wenn dies nicht der Fall ist, muss man ganz klar mit so einer Busse rechnen», sagt Walser. So wie die 278 Vignettensünder vom Februar, die je eine Busse von 200 Franken bezahlen mussten.

Pro Jahr werden in der Schweiz über neun Millionen Vignetten verkauft. Über ein Drittel davon gehen an Automobilisten aus dem Ausland. 2016 beliefen sich die Bruttoeinnahmen auf 360 Millionen Franken.
Eingeführt wurde die Vignette 1985. Anfänglich kostete sie 30 Franken, seit 1995 40 Franken. 2013 lehnten die Stimmbürger eine Preiserhöhung auf 100 Franken ab. Die Vignette ist vom 1. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Januar des Folgejahres gültig. Bezogen werden kann sie ab 1. Dezember bei Poststellen, Tankstellen, Garagen, Zollstellen und bei den kantonalen Strassenverkehrsämtern. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden