×

Eigentlich wollte sie nur für einen Fussgänger anhalten

Am Dienstagabend ist es auf der Ringstrasse in Chur zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos gekommen. Zwei Personen wurden dabei verletzt.

Südostschweiz
Mittwoch, 30. Januar 2019, 05:33 Uhr Auffahrunfall in Chur
Beide Autos mussten abgeschleppt werden.
STADTPOLIZEI CHUR

Das Beachten der Verkehrsregeln kann ab und an auch in einem Unfall enden. Dies musste am Dienstagabend auch eine 65-Jährige Autofahrerin in Chur erfahren. Die Frau fuhr über die Ringstrasse in Richtung Masans, als sie auf Höhe Tittwiesenstrasse einen Fussgänger über die Strasse lassen wollte. Ein nachfolgender 32-jähriger Autofahrer bemerkte dies gemäss eigener Aussage zu spät und fuhr in das stehende Auto der 65-Jährigen.

Diese und ihre Beifahrerin mussten in der Folge wegen starker Kopfschmerzen zum Arzt. An beiden Autos entstand grosser Sachschaden und sie mussten abgeschleppt werden. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

SO schreibt:
"Diese und ihre Beifahrerin mussten in der Folge wegen starker Kopfschmerzen zum Arzt."
Eine Schädigung des sehr empfindlichen Nackenwirbelbereichs kann das ganze Leben verderben (während beispielsweise das Schleudertrauma von der SVP als Kampfbegriff missbraucht wurde und wird).
Fragen Sie sich denn nie, mit welchen Irrelevanzen die von IHNEN gewählten Politiker leerlaufen, statt Alltagsrelevantes lösend zu bewerkstelligen?
Beispiel: Kürzlich las ich einen Presseartikel, die Strafen für "Ablenkung am Steuer" (Handy, Rauchen, Essen, bla bla) seien lächerlich niedrig UND es werde selten gebüsst, sprich: dann machts doch "jeder".
Auch der Fahrer, der diesen zwei Betroffenen hinten draufknallte, dürfte wesentlich glimpflicher davonkommen. Wo schaute er denn hin, statt da, wo es draufankommt, auf den "Vordermann"? Schöne, gerechte Welt, gell, da blickt man doch gleich umso noch ermutigter in die Zukunft.