×

Eine unfreiwillige Tiefschneefahrt auf vier Rädern

Ein Auto hat sich am Dienstagabend auf der Schanfiggerstrasse selbstständig gemacht und ein paar Turns im Tiefschnee gezogen. Der Fahrer blieb unverletzt und das Auto unbeschädigt.

Südostschweiz
Mittwoch, 09. Januar 2019, 12:47 Uhr Von der Strasse gerutscht

Eine Tiefschneefahrt der etwas anderen Art erlebte ein 51-jähriger Mann am Dienstagnachmittag. Er war weder mit Skis noch mit dem Snowboard unterwegs, sondern mit dem Auto. Der Mann fuhr auf der Schanfiggerstrasse Richtung Arosa, als er kurz nach Maladers in einer Linkskurve ins Rutschen geriet und rechts von der Strasse abkam, wie die Kantonspolizei Graubünden am Mittwoch mitteilt.

Darauf schlitterte das Auto 140 Meter weit den Hang hinunter bis es schliesslich, praktisch unbeschädigt, im Tiefschnee stecken blieb. Die Bergung des Wagens dauerte anschliessend eine Stunde, während der die Strasse gesperrt werden musste. Mit einer Seilwinde wurde das Auto zurück auf die Strasse gezogen. Danach konnte der Mann seine Fahrt problemlos fortsetzen. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden