×

23-Jährige verursacht Totalschaden auf der Autobahn A13

Am späten Montagabend krachte eine 23-Jährige in das Stauende auf der Autobahn A13. Bei dem Unfall wurden mehrere Fahrzeuge teils stark beschädigt.

Südostschweiz
Dienstag, 13. Februar 2018, 17:35 Uhr In Stauende gerast

Eine 23-jährige Autofahrerin ist am späten Montagnachmittag um 17.30 Uhr auf der Nordspur der A13 unterwegs gewesen. Bei der Ausfahrt Landquart wollte sie die Autobahn verlassen. Auf Grund eines Rückstaus war die Ausfahrtsspur aber belegt, so dass weitere Autos auf den Pannenstreifen fuhren, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Graubünden.

Die Frau wechselte beim Verlassen der Autobahn von der Überholspur in Richtung Ausfahrt und kollidierte mit dem Heck des hintersten Fahrzeuges auf dem Pannenstreifen, das von einer 44-Jährigen gelenkt wurde.

Der Wagen schleuderte zurück auf die Normalspur und prallte dort seitlich mit einem Fahrzeug eines 41-Jährigen zusammen.

Die beiden Lenkerinnen begaben sich in ambulante Behandlung. An den Autos der Auffahrkollision entstand Totalschaden, am Fahrzeug auf der Normalspur erheblicher Sachschaden. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kam es während rund eineinhalb Stunden zu Verkehrsbehinderungen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Kommentar schreiben

Kommentar senden