×

Wenn nur noch 13 Häuser reine Erstwohnungsräume sind

Eine ungewöhnliche Dorfführung hat am Samstag in Guarda stattgefunden. Die Erstwohnungsnot im Unterengadin hat der Verein Anna Florin vor Ort anschaulich präsentiert.

Fadrina
Hofmann
28.03.22 - 04:30 Uhr
Politik

Der Hauptplatz von Guarda ist voller Menschen an diesem sonnigen Samstagnachmittag. Es ist weder Markttag, noch findet eine Aufführung statt. Die rund 70 Einheimischen, Zweitheimischen und Gäste haben sich um Flurina Badel versammelt. Gemeinsam mit Riet Fanzun hat sie im Namen des Vereins Anna Florin zu einem Rundgang und Austausch über die aktuelle Wohnsituation in Guarda und im Unterengadin eingeladen. Idyllisch sieht die Plazzetta aus, genau so, wie man sich einen intakten Engadiner Dorfkern vorstellt.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!