×

Kürzen statt abschaffen

Patrick Kuoniüber die Debatte zu den Ruhegehältern.

Patrick
Kuoni
06.01.23 - 04:30 Uhr
Politik
Kommentar

Wer heute nach zwölf Jahren aus der Bündner Regierung austritt, der erhält jährlich ein Ruhegehalt von rund 110 000 Franken. Dies das ganze restliche Leben, sofern das Gehalt zusammen mit dem sonstigen Einkommen den vorherigen Lohn von 262 000 Franken nicht übersteigt. Doch nun gerät dieser goldene Fallschirm, wie er bei Kritikern genannt wird, unter Druck. Gleich drei Aufträge dazu wurden im Bündner Parlament eingereicht, welche entweder die komplette Abschaffung (SVP), ein dreijähriges Ruhegehalt (GLP) oder ein Ruhegehalt bis zur Pension (FDP) als neue Lösung einführen wollen.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!