×

Der Name ist Programm: Die Mitte will allseits vermitteln

Die Mitte, erst letztes Jahr entstanden aus CVP und BDP, ist auch im Smartvote-Profil sehr eingemittet. Trotzdem setzt die Partei ein paar klare Schwerpunkte.

Fridolin
Rast
22.04.22 - 04:30 Uhr
Politik

Wer den Kompromiss liebt, für den könnte diese Partei passen. Die Wahlhilfeplattform Smartvote zeichnet von den Kandidatinnen und Kandidaten der Mitte für die Landratswahlen vom 15. Mai ein sehr eingemittetes Bild. Am wenigsten will die Mitte eine restriktive Finanzpolitik, am meisten eine offene Aussenpolitik, wie ihre Spanne im Smartspider zeigt.

Smartvote zeichnet das Bild anhand einer Serie von Fragen, welche 47 Kandidierende bis zum Stichtag beantwortet haben. Die Teilnehmenden machen 63 Prozent der Kandidierenden aus, sind im Schnitt 43-jährig.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!