×

Ungenügender Herdenschutz bewahrt Wölfe vor Abschuss

Ungenügender Herdenschutz bewahrt Wölfe vor Abschuss

Das Bundesamt für Umwelt hat das Gesuch des Kantons Glarus für eine Abschussbewilligung von drei Jungwölfen abgelehnt. Der Kanton prüft, ob eine Beschwerde eingereicht werden soll.

Lucas
Blumer
15.10.21 - 04:30 Uhr
Politik

Der Kanton Glarus hat Ende September ein Gesuch beim Bundesamt für Umwelt (Bafu) eingereicht, um drei Jungwölfe aus dem Kärpf-Rudel abschiessen zu können. Gemäss der Jagdverordnung des Bundes braucht es für eine Abschussbewilligung zehn Risse von geschützten Nutztieren in vier Monaten. Der Kanton Glarus sah diese Vorgabe als erfüllt an und beantragte daher die Abschüsse. Ein Regulationsabschuss hat den Zweck, Wölfe abzuschrecken und so von Nutztieren und Siedlungen fernzuhalten.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!