×

Die «interdisziplinäre Zusammenarbeit»

Die Verwaltung soll besser zusammenarbeiten. In der Kritik steht das Departement Bau und Umwelt.

Das Glarner Departement Bau und Umwelt wird kritisiert.
SYMBOLBILD ARCHIV

Um die «interdisziplinäre Zusammenarbeit» stehe es nicht zum Besten. Dies kritisiert die Geschäftsprüfungskommission (GPK) des Landrates in ihrem Bericht zum Tätigkeitsbericht der Regierung. Vor allem zwischen dem Departement Volkswirtschaft und Inneres unter der Leitung von Regierungsrätin Marianne Lienhard und dem Departement Bau und Umwelt von Kaspar Becker laufe es nicht rund. Und ebenfalls nicht zwischen «einzelnen Abteilungen» innerhalb des Departements Bau und Umwelt. Der Regierungsrat wird aufgefordert, in einer «Roadmap» aufzuzeigen, wie die Situation verbessert werden könnte.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.