×

Glarus Nord tritt an zu einem Schattenboxen

Das Projekt Linthwind ist seit einem Beschluss des Landrates vom April so gut wie tot. Trotzdem muss sich die Gemeindeversammlung von Glarus Nord mit den Windrädern beschäftigen.

Im April dieses Jahres konnten die Gegner der Windenergie jubeln: «Die Vernunft hat gesiegt! Es wird keine Windräder in Glarus Nord geben», heisst es seither auf der Website des Vereins «Linth Gegenwind». Der Landrat hatte den Entscheid des Regierungsrates gestützt, die Zone für Windenergie in Bilten und Niederurnen aus dem kantonalen Richtplan zu streichen. Damit war das Projekt Linthwind der St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke AG (SAK) de facto gestorben.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.