×

Nichts tun bedeutet fünf Grad heisser

Wahlpodium in Glarus: Der Schweizer Klimaforscher Thomas Stocker legt in einer vollen Kanti-Aula wichtige Klimafakten dar. Damit konfrontiert die Klimabewegung Glarus die vier Kandidaten für den National- und Ständerat in Bern.

Rette die Welt». «Die Zukunft sichern, für die wir lernen». «Planet vor Profit»: Die bunten Plakate der Klimabewegung Glarus stehen auf der Bühne. Im Foyer werden Unterschriften für die Klima-Landsgemeinde und diverse Petitionen gesammelt sowie ein üppiger Anti-Food- Waste-Apéro vorbereitet. Auf der Grossleinwand sind eindrückliche Aufnahmen und Grafiken von Grönland zu sehen, die Fridolin Walcher und Martin Stützle von ihrer Klima-Expedition mit Thomas Stocker mitgebracht haben.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.