×

Die Jungen Grünliberalen wollen ein Prozent

Die Jungen Grünliberalen Graubünden werden mit einer eigenen Liste in den Nationalratswahlkampf einsteigen. Die Mitglieder haben die Kandidierenden nominiert.

Südostschweiz
Mittwoch, 01. Mai 2019, 05:35 Uhr Nationalratswahlen
Die fünf Nationalratskandidaten der Jungen Grünliberalen Graubünden.
PRESSEBILD

Nach der Gründung im Februar haben die Jungen Grünliberalen Graubünden für die Nationalratswahlen eine eigene Liste vorgestellt. An der Mitgliederversammlung vom Dienstag wurden laut einer Mitteilung Géraldine Danuser (1995, Jus-Studentin), Lorenzo Heis (1988, Gemeinderat Poschiavo), Marc Andriu Carigiet (2001, Kantonsschüler Chur), Robert Lippuner (1983, Betriebsökonom) und Ruben Garbade (1999, Gymnasiast Davos) aufgestellt.

Géraldine Danuser, Präsidentin der Jungen Grünliberalen Graubünden, gibt sich stolz: «Wir haben es geschafft, eine vielfältige Liste zusammenzustellen, in der alle Sprachregionen Graubündens vertreten sind». Die Partei habe sich zum Ziel gesetzt, im Oktober einen Prozent Wähleranteil zu erreichen. «Das Ziel ist ambitioniert aber durchaus realistisch, da in anderen Kantonen die Jungen Grünliberalen gar auf Anhieb die stärkste Jungpartei wurde». Mit Lorenzo Heis besitzt die Jungpartei bereits einen Gemeinderat. Der erfolgreiche Jungpolitiker teilt den Optimismus von Danuser: «Wir sind sehr motiviert und wollen den Sitz der Grünliberalen wieder zurückholen». Die nationalen Parlamentswahlen findet am 20. Oktober statt.

Zudem lehnt die Jungpartei das Bundesgesetz über die Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) ab, stimmt jedoch dem Bundesbeschluss zur EU-Waffenrichtlinie zu. Bei der kantonalen Sonderjagdinitiative wurde die Nein-Parole beschlossen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden