×

Tempo 30 und mehr Sicherheit für Dorfkern Domat/Ems

Die Hauptstrasse in Domat/Ems wird auf Tempo 30 abgebremst. Das Initiativkomitee für Fussgängersicherheit wünscht sich aber auch in der Gassa Suro und Gassa Suto Tempo 30.

Südostschweiz
11.07.18 - 09:59 Uhr
Politik
In diesen Bereichen soll der Verkehr in Ems entschleunigt werden.
In diesen Bereichen soll der Verkehr in Ems entschleunigt werden.
SCREENSHOT GOOGLE MAPS/SUEDOSTSCHWEIZ.CH

Der Emser Dorfkern wird entschleunigt. Vom Coop bis zum Weissen Kreuz ist eine Tempo-30-Zone vom Kanton bereits bewilligt. Das freut das Emser Initiativkomitee für Fussgängersicherheit, wie es in einer Mitteilung heisst. Offen sei noch die Frage, ob auch die beiden Seitenstrassen Gassa Suro und Gassa Suto auf Tempo 30 gesenkt werden.

Letztes Jahr wurde der Fussgängerstreifen auf der Hauptstrasse bei der Einfahrt der Gassa Suro und der Apotheke aus Sicherheitsgründen aufgehoben. Gemäss einer Aussprache zwischen Gemeindevorstand, Kantonspolizei und Initiativkomitée soll dieser bis Ende Jahr wieder erstellt werden, sobald auf der Strasse Tempo 30 gilt, wie das Komitee weiter schreibt. (ofi)

Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Immer mehr Einschränkungen wird dem Bürger auf erzwungen. Zwei oder drei mal wurde die Initiative von den Stimmbürgern abgelehnt. Somit mit dem neuen Entscheid unsere Demokratie aufgehoben wurde.
Was mich aber mehr stört; ich Wohne in der 30 Zone, jedoch hält sie keine 20 % an die Geschwindigkeit. Sollte man nicht zuerst dort mal ansetzen. Nach dem Motto, weniger ist mehr. Oder geht es nur um Selbstinszenierung gewissen Politiker.

Interessant: Bei Tempo 50 musste gemäss Kapo der Zebrastreifen weg. Nun bei Tempo 30 soll dieser aber wieder möglich sein. Ich weiss nicht, was sich die Kapo bei ihren Entscheiden überlegt und ob sie überhaupt etwas überlegt. Den Zebrastreifen bei der Apotheke hätte man auch bei Tempo 50 stehen lassen können. Aber nein er musste weg. Diejenigen, die dannzumal diesen abstrusen Eintscheid gefällt haben, sollte man mit den Kosten für die Wiedererstellung persönlich haftbar machen.

Mehr zu Politik MEHR