×

Das Konzept der Higa wird sich verändern

Vom 30. April bis zum 7. Mai ist es wieder Zeit für die alljährliche Higa in Chur. Das 60. Jubiläum der Frühlingsmesse werde nicht besonders gefeiert, man lege den Fokus vor allem auf die Sonderschauen. Künftig soll die Messe jedoch ein neues Gesicht bekommen, so Messeleiter Marco Engel.

Südostschweiz
Montag, 11. April 2016, 14:31 Uhr Higa 2016
Messeleiter Marco Engel freut sich auf die Jubiläumsausgabe. Bild Yanik Bürkli

Derzeit wird auf dem Areal der Stadthalle Chur wieder fleissig gewerkelt. Dutzende Arbeiter bauen in Windeseile die Stände und Zelter der Frühlingsmesse Higa auf. Die grösste Herausforderung für Messeleiter Marco Engel liegt dabei im Verhindern von Unfällen - die verschiedenen Handwerker aneinander vorbei zu bekommen sei nicht ganz einfach. Man habe zudem wenig Zeit, um die Stände aufzubauen.

1000m2 für Sonderschauen

Das Jubiläum werde nicht speziell gefeiert, aber man habe viel in die fünf neuen Sonderschauen investiert, so Engel im Interview mit TV Südostschweiz. Für diese sind 1/6 - also 1000m2 von insgesamt 6000m2 - reserviert.

 

So zeigt das Kantonsspital Graubünden in der Sonderschau «Gestern, Heute, Morgen» die Entwicklung der grössten Gesundheitseinrichtung im Kanton. Das Amt für Natur und Umwelt Graubünden bietet mit «Stille Nacht...?» einen Einblick, wie sehr uns Lärm in der Nacht stört. Die Engadiner Lehrwerkstatt für Schreiner präsentieren die Lärche und die Arve unter dem Titel «Engadiner Holz mit Ausbildung» in einem neuen Licht.

Das Amt für Landwirtschaft und Geoinformation informiert mit «Sicher wandern und biken auf Alpweiden» über die Verhaltensweisen, die es bei einem Zusammentreffen mit Tieren zu beachten gilt. Unter dem Titel «Was macht der Jäger, wenn keine Jagd ist?» zeigt der Bündner Kantonale Patentjäger-Verband auf, was die Jägerschaft ganzjährig mit unzähligen Stunden Fronarbeit für eine intakte Natur leistet und im Sektor «Gesund & Fit» können sich Interessierte vom 5. bis 7. Mai über die Themen natürliche Gesundheit und Fitness informieren.

Neues Konzept

Auch wenn die Veranstalter auch dieses Jahr wieder in die Sonderschauen investieren - in den nächsten drei bis vier Jahren werde sich das Konzept der Frühlingsmesse verändern, so Engel im Interview mit Radio Südostschweiz. Der Grund dafür ist der Standortwechsel - in spätestens fünf Jahren werde die Higa nicht mehr auf dem Stadthallen-Areal stattfinden und dann müsse man zum Standort der Bündner Herbstmesse Gehla (neu Guarda) wechseln. Wie dieses neue Konzept aussehen könnte, hat Engel nicht verraten. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden