×

Umfahrung Domat/Ems - Eine Investition für die Zukunft

Die Fertigstellung der seit 1988 (!) geplanten Süd-Ost Strassenverbindung in Domat/Ems kostet gemäss Botschaft der Gemeinde 2,4 Millionen Franken. Zugegeben, das ist ziemlich viel Geld. Jedoch gut investiertes Geld! Ein weitsichtiger Beitrag – auch für die künftigen Generationen. Die Umfahrung wird der ganzen Dorfbevölkerung viel Lebensqualität zurückbringen. Ein Teil des Verkehrs wird an den Dorfrand verlagert. Die Via Nova und der Verkehr in den Quartieren werden vom Autoverkehr entlastet. Wir als Gemeinde haben es in der Hand und nicht der Kanton. Darum, liebe Emser Stimmbürger und Stimmbürgerinnen: ein klares Ja an der Urne am 27. November 2022 für die Fertigstellung der Strassenverbindung Süd-Ost in Domat/Ems.

Gion Darms-Imfeld
11.11.22 - 11:36 Uhr
Leserbrief
Ort:
Domat/Ems
Zum Artikel:
Eine Investition für die Zukunft
Kommentieren
Kommentar senden

Die Umfahrung von Domat/Ems ist bereits die Autobahn. Eine teure Verbindungsstrasse, die nur 10 % Verkehrsentlastung für bisher zu 50 % genutzte Sammelstrassen bringt, dagegen wertvolles Kulturland und ein Naherholungsgebiet zerstört, ist abzulehnen. Deshalb in jedem Fall ein Nein in die Urne.

Neiaberau. Die Schweiz hat das wohl dichteste Strassennetz Europas. Und Sie fordern NOCH mehr Asphalt. Und mit der Begründung "für die Zukunft". Mein Vorschlag (weil mir die Zukunft mehr als zweifelhaft erscheint, um nicht offen zu offenbaren: infaust): Für die absolut sichere Zukunft (Lebensqualität), legen wir doch eine Asphaltdecke über ganz Graubünden.
Im Ernst: Einer, der sich mit Umfahrungen (Bypasses) auskennt, Herzchirurg Dean Ornish, schrieb aufgrund seiner Erkenntnisse, was wirklich hilft, das Buch: "Heilen mit Liebe". Erinnert mich irgendwie an den Klimaslogan: "Make Love Not CO2".