×

Putins Schachzug

Ein geschickter Schachzug Russlands. Denn sollte es innerhalb kürzester Zeit dazu kommen, dass die Separatistengebiete zustimmen für eine Aufnahme in das russische Staatsgebiet, so würde auch dieser Krieg auf den Kopf gestellt und der ukrainische Generalstab müsste umdenken. Aber noch ist es nicht so weit, und man kann nur hoffen, das die ukrainischen Streitkräfte noch vor diesem Referendum die Separatistengebiete wieder in ihren Besitz nehmen.

Detlef von Seggern
20.09.22 - 16:04 Uhr
Leserbrief
Ort:
Pforzheim
Zum Artikel:
Separatistengebiete stimmen über Beitritt zu Russland ab vom 20. September 2022

Kommentieren

Kommentar senden

Gelesen in den Dolomiten:
Putin erhöht nach Verlusten den Kriegseinsatz. Die von Moskau besetzten Gebiete in der Ukraine sollen mit einer Teilmobilisierung stark hochgefahren werden; 300‘000 Reservisten sollen an die Front. Knapp 7 Monate nach dem Angriff auf die Ukraine und nach einem enormen Blutvergiessen hat Russlands Präsident Wladimir Putin den Krieg neu angeordnet. Zugleich warnt der Kremlchef von einer nuklearen Eskalation. Damit geht Putin ein nukleares Spiel ein. Nach Meinung des ukrainischen Präsidenten zeigt die Teilmobilisierung dass Moskau Probleme mit seinem Militärpersonal hat. Wir wissen, dass sie Kadetten mobilisiert haben, Jungs, die nicht kämpfen konnten. Diese Kadetten sind allesamt gefallen. Sie seien in die Ukraine gekommen um zu sterben. Putin braucht eine Millionen schwere Armee, sehe aber, dass seine Einheiten einfach weglaufen, sagte Selenskyi. Putin wolle die Ukraine in Blut ertränken, aber auch im Blut seiner eigenen Soldaten. Der Druck auf die Menschen ist enorm. Schon am Vortag hat die Staatsduma in Blitzverfahren die Strafen für Fahnenflüchtlinge und alle, die sich dem Militärdienst entziehen – etwa durch den freiwilligen Gang in Kriegsgefangenschaft – deutlich verschärft und Putin forderte das Justizministerium auf, es möge eine Aufstellung der Haftplätze abgeben. Nach dem Befehl zur Teilmobilisierung müssen Russen im wehrpflichtigen Alter künftig mit bis zu 10 Jahren Haft rechnen, wenn sie die Teilnahme an Kampfhandlungen verweigern. Das alles schürt Ängste unter vielen einfachen Russen. Zur Zeit gibt es einen Ansturm auf Flugtickets für Auslands-Flüge die bereits ausverkauft sind und auch schon erste Festnahmen! (Bürgern, die als Reservisten im Militärdienst erfasst sind, ist ab dem Moment der Mobilisierung das Verlassen des Wohnorts ohne Genehmigung verboten. Auch mehren sich in den Sozialen Medien Berichte, wonach immer mehr Personen versuchen, Russland über die finnische Grenze zu verlassen.

Meine Meinung dazu: Der Putin verheizt junges Leben, wie ich Pellets im Ofen. 300‘000 Reservisten werden für einen sinnlosen Angriffskrieg gegen die Ukraine mobilisiert. Aus dem Weltgeschehen nichts gelernt. Wo bleibt denn da der gesunde Menschenverstand, nur um seine eigene Macht zu verlängern. Das alles noch in Europa; Unglaublich! Für uns gilt die Nuklearwaffen-Drohung des russischen Präsidenten ernst zu nehmen. Selbst wenn sie nur ein Bluff sein sollte. Wir sollten jedenfalls auf eine solche Entwicklung vorbereitet sein! Es ist ein Signal, dass Russland bis zum Äussersten gehen würde, um diesen Krieg nicht zu verlieren. Die EU sprach von einem Zeichen der Verzweiflung.

MfG Giacumin Bass 7537 Müstair