×

Menschenrechte

Grauenhaft, kann man da nur sagen. Dies entbehrt jeglicher Grundwerte auf Menschenrechte. Auch im Hinblick auf die vier Genfer Konventionen von 1949 sowie die beiden Zusatzprotokolle von 1977, welche Menschen vor Grausamkeit und Unmenschlichkeit in Kriegssituationen schützt. Die russische Armee, beziehungsweise Teile ihrer Einheiten, haben dagegen massiv verstossen. Und all die dafür Verantwortlichen, auch die Offiziere, gehören ermittelt und vor den Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte gestellt.

Detlef von Seggern
18.09.22 - 17:47 Uhr
Leserbrief
Ort:
Pforzheim
Zum Artikel:
Selenskyj wirft Moskau «Nazi»-Praktiken vor - Forderung nach Tribunal vom 18. September 2022

Kommentieren

Kommentar senden

Sie schreiben:
Die russische Armee, beziehungsweise Teile ihrer Einheiten, haben dagegen massiv verstossen.
Ich schreibe:
Können Sie das gerichtsbelastbar beweisen? Andernfalls halte ich Ihre Behauptung zumindest für Üble Nachrede. Das wäre in der Schweiz strafbar.
Infowar (nicht nur Raketen, Panzer etc.) ist Teil der Kriegsführung:
https://www.infosperber.ch/politik/ukraine-kritik-an-der-us-nato-politi…
Siehe meinen Kommentar:
https://www.infosperber.ch/politik/die-linken-waren-nicht-bereit-fuer-d…
Beispiel Brutkastenlüge:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=65211
Der aufwendige Film, in dem Nawalny das angebliche "Prunkschloss von Putin" in Kaliningrad präsentiert, wurde als Fake entlarvt vom preisgekrönten Film-Regisseur Dirk Pohlmann:
https://www.youtube.com/watch?v=qalJPNmBbhE
Beispiel für eine ARTE-Doku von Dirk Pohlmann:
https://programm.ard.de/?sendung=2872414477346630