×

Anschauungsunterricht

Die meiste Zeit lernt man theoretisch. Nur ab und an wird eine Exkursion gemacht, um praktisch zu lernen und an Ort und Stelle zu sehen, wie es funktioniert.
Jetzt sollte man die Wolfsschützer an vorderster Front in einem Car vom Unterland ins Bündner Oberland chauffieren, damit sie die Tragödie mit eigenen Augen sehen müssen! Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Alois Steinmann
28.06.22 - 09:36 Uhr
Leserbrief
Ort:
Wilen b.Wil
Zum Artikel:
Schafherde stürzt ab

Kommentieren

Kommentar senden

Dasselbe sollte man fuer die Tausenden von Haus-, Nutz-, Wildtieren und Menschen organisieren, die von Autos angefahren werden, oder fuer die Tausenden von Schafen, die in den Alpen auf sich selbst bestellt und ohne Hirt umkommen; da weiss niemand, wie lange es braucht, bis diese Tiere elendiglich sterben. Soviel zur Verantwortung und Tierwohl!
Sie denken alttestamentarisch: `Macht euch die Erde Untertan und herrschet über die Fische des Meeres, die Vögel des Himmels, über das Vieh und alles Getier inklusive Wolf... Ich bezweifle, dass wir die Krönung der Schöpfung sind. Wir sind die einzig verbliebene Art der Gattung Mensch. Ein Auslaufmodell. Aber Hochmut kommt vor dem Fall.