×
Leserbrief

Wir Jungen müssen die Zukunft von Flims jetzt mitgestalten!

Alissa Schneller Enea Donat, Flims Waldhaus
11. September 2020, 09:42:57

Für die Wahlen vom 27. September stellen sich Adrian Steiger, Nicola Fantini und Martin Hug für das Gemeindepräsidium in Flims zur Wahl. Wir Jungen können und müssen unsere Zukunft mitgestalten und sind der Meinung, dass es an der Zeit ist für einen Wandel. Martin Hug bringt ein sehr umfangreiches unternehmerisches und touristisches Fachwissen mit und er ist es sich gewohnt, vor den Medien mit positiver Energie verschiedene Interessen zu vertreten. Solche Eigenschaften und Kompetenzen sind für die Vertretung der touristischen Gemeinde Flims unumgänglich.
Ein Gemeindepräsident sollte zudem bevölkerungsnah sein und auch dies kann Martin Hug erfüllen. Er hat eine starke lokale und regionale Verankerung und ist sehr engagiert in verschiedenen Flimser Vereinen wie der Theatergruppe oder dem Schwingclub Flims.
Damit Flims in der Zukunft bestehen kann, muss mit den vorhandenen Ressourcen nachhaltig umgegangen werden. Als begeisterter Jäger liegt Martin Hug die Natur am Herzen. Dies beeinflusst auch seine Haltung gegenüber der Entwicklung des Tourismus und dem nachhaltigen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen. Für diese Entwicklung muss auch eine Zusammenarbeit innerhalb der Destinationen, also den Blick über den Tellerrand, gewagt werden. Durch sein Netzwerk und den bereits guten Kontakt zu den umliegenden Gemeinden innerhalb der Region hat er die Fähigkeit, über die Gemeindegrenzen hinaus strategisch zu handeln. Nur mit dieser Zusammenarbeit kann ein attraktives Angebot für Jung bis Alt entstehen.
Wir möchten alle Flimserinnen und Flimser auffordern, ihre Chance für einen Wechsel zu packen und unsere Zukunft jetzt in die Hand zu nehmen. Für Veränderungen in Flims braucht es sowohl Fachwissen, lokale und regionale Verankerung sowie ein nachhaltiger Umgang mit den vorhandenen Ressourcen. Martin Hug erfüllt alle wichtigen Voraussetzungen für das Amt des Gemeindepräsidenten, weshalb wir Jungwählerinnen mit Überzeugung seine Kandidatur unterstützen.

Zum Artikel: Bitte als Verfasser des Leserbriefes uns beide: Alissa Schneller und Enea Donat, Flims, angeben

Kommentar schreiben

Kommentar senden