×
Leserbrief

Wer regiert unser Land, die Industrie, die Armee, die Politik oder die Natur?

Theo Hess,
15. März 2020, 19:54:35

Land auf, Land ab wird diskutiert, welche Spitäler schnellstmöglich geschlossen werden sollen um Mio. zu sparen. Landauf, Land ab wird diskutiert, wie viele Kampfflugzeuge für wie viele Mia. angeschafft werden sollen. Und in wenigen Tagen wurde uns demonstriert, wer das Sagen auf diesem Planeten hat. Es ist die Natur, ob Ihr es wahrhaben wollt oder nicht. Sie ist in der Lage, die Welt aus den Angeln zu heben. Zwar haben hunderte von Spezialisten (die kommen immer dann aus dem Boden geschossen, wenn irgend ein aussergewöhnliches Ereignis auftaucht, sonst sind die im Untergrund wie die Engerlinge) uns vorgeplaudert, man muss jetzt nicht überstürzt handeln, man muss nur richtig handeln. Richtg? Wer hat denn jetzt recht? Herr Koch, Herr Kurz, Herr Conte oder der Franzose, der noch schnell die Kommunal-Wahlen durchführt und dann alles schliesst oder die Fachpolitiker in Deutschland. Fakt ist, dass keiner bei uns das Problem am Schopf packt, den Kantönligeist in die Flasche steckt und klar führt. Wichtig ist, dass am Montag, vorher ging das aus organisatorischen Gründen leider auch in Krisenzeiten nicht schneller, 200 Atemschutzgeräte der Armee zum Einsatz kommen. Ich schlage Zivilbevölkerungsschutz vor, ich meine explizit Zivilbevölkerung, vor Kampfflugzeugen.
Den Zivilschutz, den behalten wir uns noch im Ärmel, es könnte ja noch schlimmer kommen. Steigern kann man immer, das wissen wir mittlerweile. Kochen wir das Süppchen noch ein bisschen, vielleicht, vielleicht, vielleicht.
Ich weiss nicht, wer in unserem Land entscheidet, ob ein Notstand herrscht. Ich bin jetzt 72 Jahre alt, so was kannte ich bis anhin nicht, aber ich würde es dem Volk zuliebe Notstand nennen.

Zum Artikel: Internationale Meldungen zu Notstand

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Das Geld und die Korruption regiert jedes Land auf dieser Welt!

Eigentlich sollten wir das langsam Wissen.

<< Ausblick 2020 >>

1.1.2020 Ko Samui -am Indischen Ozean -Rolf Gemein -Taoist-Neujahrs-Botschaft an die Menschheit. Das neue Jahrzehnt: Die übergeordneten Systeme übernehmen immer mehr die Steuerung. Die bisherige im normalen Leben und auch darüber hinaus gewohnte Ego oder Willens-steuerung für sich selbst oder andere wird stets schwieriger und immer mehr durch die übergeordneten Systeme durchgeführt. (Übergeordnete Systeme meint persönliche Aura ~ Seele ~ menschliche Form ~ Gaia Erdbewusstsein ~ Sol Sonnenbewusstsein ~ Galaxis - Bewusstsein). Man wird immer mehr zum Zuschauer als zum handelnden Individuum. Das neue Jahrzehnt öffnet sich -energetisch betrachtet -Licht nach oben -sieht von unten wie ein Atompilz oder ein umgedrehter Kegel, der sich weit öffnet. Oder wie ein dünnes Trompetenrohr, das sich dann öffnet und optisch gesehen 360 Grad quasi alle bisherigen materiellen und energetischen Seinschichten durchdringt und ablöst. Die Zeitachse bis zu der grossen Öffnung -Offenbarung für alles und jeden schätze ich auf ca. 10 Jahre -innerhalb derer die ungeheuren Veränderungen erst teilweise kommen. Unumkehrbar. Das heisst -wir gelangen auf jeden Fall mindestens eine Dimension weiter -in eine neue -noch nie da gewesene Seinsschicht. Das bisherige Erleben -Zeitströmung -die uns Ursache -Wirkung erkennen lässt -und die wir quasi wie auf einer Rolltreppe entlangfahren -weicht einer zunächst nur als Empfindung gespürten -dann immer stärkerem Erleben von Gleichzeitigkeit aller Ereignisse im eigenen Leben und auch sonst. Ausgangspunkt ist ein heller Stern (Ebene Galaxis) kosmischer Bewusstseinspunkt der einen Energiestrahl über Bande wie beim Billard -Bande ist Sol -Sonne -zur Erde - Gaia sendet. Dies löst auf Dauer alle Ich -Individualstrukturen bisheriger Form auf zu Gunsten neuer, grösseren und luftleichten Bewusstseins und auch Lebens und Materie-formen auf. Die Packungsdichte der Atome wird sich u. a. ändern. Weiterer angenehmer Nebeneffekt: Das was wir Tod nennen - die Ablösung der höheren Aura-schichten beim Übergang in das energetische Universum wird leichter. Das Besondere und glückliche: Die bisherige Abtrennung des Sonnensystems und speziell der Erde, die bewusstseinsmässig und energetisch seit Äonen im Dunkeln war -also die Abtrennung vom religiös gesprochen göttlichen Sein -und der anderen Seite - löst sich und bekommt eine neue Verbindung in deren Verlauf, nichts bleibt wie es war. (Mit göttlichem Sein ist nicht der Bibekasper Jahwe Israels Oberhäuptling gemeint). In der eigenen Aura bildet sich das neue Feld - je nach Entwicklungsstufe - im Augenblick als riesige Wesenserweiterung ab - so als trüge man einen Sombrero. Die neue Energie, die vertikal wie ein Laserstrahl in die Erde eindringt, schafft horizontal neue Feldlinien. Das führt noch mal zu einer weiteren Beschleunigung allen Seins - das wir seit dem neuen Chakra seit 17.6.1993 in wirklich allen Bereichen auf der Erde erleben konnten. Positiv wie negativ. Persönlich kann man im Moment nicht viel tun ausser sich öffnen und geschehen lassen. Das bisherige „Tun“ wird allmählich ersetzt durch „geschehen lassen“ -etwas das wir Menschen nicht gewohnt sind. Und metaphysisch gesprochen: Quantenphysikalische Verschränkung -alles ist mit allem verbunden -und Nullzeitereignisse lösen allmählich Kausal-Bewusstsein und Formen auf. Im Beginn von Übergangs-zeiten wie diese, werden wir natürlich persönlich wie im Erdmassstab gewaltige Kontinuitätsbrüche erleben und das Ausmass an menschlicher Dummheit und Dogmatismus wird noch krasser hervortreten, als wir es die letzten Jahre erlebt haben. Glücklicherweise wird die neue Steuerung von ganz oben die schlimmsten Exzesse unserer Dummheit verhindern. Sodass überhaupt kein Grund vorliegt und Gutmenschen geschürten Hysterie (in Politik -Wirtschaft -Gesellschaft -Umwelt) sowie zurückgebliebenen Rechtsaussen zu folgen. Lasst uns offen und mit Freude das Neue empfangen.

Hoffen wir, dass unsere Politiker (Wirtschaftsvertreter) im Jahr 2020 die richtigen Entscheidungen treffen. Persönlich sehe ich aber schwarz. Schicken wir doch die Politiker und andere Verantwortliche der Wirtschaft nach Australien, um das Feuer zu löschen. Eine Variante wäre auch noch möglich, ab in die Kriegsgebiete, um Minen zu räumen und den Kriegs-Flüchtlingen zu helfen.

Diese Aufzählung ist nicht abschliessend.

hak; Januar/März 2020