×
Leserbrief

Kredit Neubau Kreisel St. Moritz - Dimlej - 1'680'000 CHF - 19. Mai 2019

Christian Clavadätscher,
15. Mai 2019, 11:25:45

Kreisel Dimlej - Nutzlos und zudem viel zu teuer !!!

Sehr geehrte Daheimgebliebenen.
14 Mitglieder des Gemeinderates waren anscheinend mit einer Neinstimme der Meinung, dass der Dimlejkreisel die beste Lösung für die zukünftige Verkehrsführung sein soll. Sind sich die Mitglieder eigentlich nicht bewusst, wieso eine Kreiselabstimmung über 1’680 Millionen sinnlos ist, nachdem schon das erste Projekt von uns Stimmbürger abgelehnt worden ist.
Was sind die Gründe die uns wieder soweit bringen NEIN zu sagen? Die Hauptachse der Umfah-rung soll mit einem Minimalkreiseldurchmesser von 28 Meter den Hauptverkehr von 5-Achs-Last-wagen und -Bussen durch die Innschlucht schleusen! Ein Unterfangen, dass jeden Chauffeur das Blut in den Kopf steigen lässt…
Für die wenigen Dauereinwohner im Dimlejquartier kann eine andere Lösung als ein teurer Kreisel
Nutzen bringen. Zudem muss man sich fragen, ob für die fahrenden Mitarbeiter des Werkhofes EW + Bauamt auch ein Kreisel nötig wird, da dieser hauptsächlich nur für die Zu- und Abfahrten zur Arbeit nötig ist. Die Schneepflüge würden Mühe haben um die Rondelle zu fahren. Auch für die
immer grösseren genannten Reisebussen könnte eine Einfahrt problematisch werden. Für mich
so oder so unverständlich, da der Aus- und Zulad der Gäste nicht über den Bahnhofsplatz erfolgen
kann. Danach hätten die Reisebusse genügen Parkraum hinter der Entsorgungshalle, wo gemäss dem abgelehnten Quartierplan, Wohnungen hätten erstellt werden sollen.
Das Problem Fussgängerstreifen wird entschärft, wenn zukünftig die Touristen am anstatt unter dem Bahnhof aussteigen müssten. Raum hat es im Überfluss. Für die Anderen kann mit einer Lichtsignalanlage mit Drücker die Situation entschärft werden. Gleichzeitig kann mit Schwellen-kontakten die Lichtsignalanlage die Einfahrt von und zum Dimlejquartier einfach gesteuert werden. Und das viel billiger. Zudem muss man sich keine Gedanken über die Gestaltung des Innen-kreisels durch Gemeinde und Kanton Gedanken machen. Auch entfallen notwendige Anpassungen für die Ufergestaltung.
Ersparen wir uns die sinnlosen 16 Wochen Bauzeit mit Staus und Wartezeiten für alle Verkehrs-
teilnehmer, ob zu Fuss oder Motorisiert, und stimmen wir Daheimgebliebenen NEIN für diese fragliche Botschaft!

Christian Clavadätscher

Kommentar schreiben

Kommentar senden