×
Leserbrief

Bahnprojekt Bolivien-Brasilien

Theo Hess,
15. Dezember 2017, 17:47:32

Es war der Deutsche Politiker Helmut Schmidt, der mal sagte, Wer Visionen hat, sollte zum Psychiater gehen. Also der Herr Morales, seines Zeichens Staatspräsident von Bolivien, hat Visionen. 3200 km Bahnstrecke durch die Anden und dann noch durch den Brasilianischen Urwald ist schon mal ein rechter Brocken.
Der Terminplan sieht eine Bauzeit von 7 Jahren (2019-2025) vor. Das mit dem Geld weiss niemand noch so recht. Vielleicht hofft Morales bei Frau Bundesrätin Leuthard auf zusagen für Kohäsionsmilliarden. Was mich an Herrn Morales aber am meisten wundert ist sein Vertrauen in die Deutschen Bahnbauer.
Der Bau der eben eröffnete Schnellbahnstrecke (ebenes Terrain, nur ein Staat involviert) München-Berlin hat 26 Jahre gedauert. Die Sache ist aber eher peinlich, wer das bezahlt ist auch noch nicht klar. Auch bei denBahnhofneubauten hapert es ein wenig. Der Rohbau des Bahnhofs Stuttgart hat die Ebene des Bahnhofplatzes noch nicht erreicht, sind die Baukosten von ehemals 2,5 Mia. auf etwas über 7 Mia. geklettert.
Sicher hat da Herr Spuhler ruhig Blut behalten und mit Herr Morales ein Meeting vereinbart um ihm klaren Wein einzuschenken.
Oft sagt man, die Geschichte wiederholt sich. War da nicht eben der Kronprinz Mohammed bin Salman von Saudi-Arabien mit einem Mammut-Projekt aufgetreten. Der will die Megacity "Neom" für satte 500 Mia. in der nordwestlichen Ecke Saudi-Arabiens, nahe Ägypten und Jordanien bauen. Auch ein harter Brocken diese Stadt mit Flughafen und allem was dazugehört. Die Leitung des Projekts hat er dem Deutschen Klaus Kleinfeld, einem ehemaligen Siemens-Manager, übertragen. Siemens ist eben jene Firma, die die Züge für die Srecke München-Berlin lieferte.Hoffentlich war der Herr Kleinfeld nicht auch schon beim Flughafen BER am Werk. Gut, Mohammed bringen einige Mia. Mehrkosten nicht aus dem Tritt, Die Eröffnung sollte aber schon noch vor dem Ableben des Monarchen gefeiert werden können.

Zum Artikel: Frau Leuthard empfängt Präsident Morales aus Bolivien

Kommentar schreiben

Kommentar senden