×

Wenn das Geld fehlt

Kein Job, kein Lohn, kein Geld: Knapp eine Million Menschen in der Schweiz leben in Armut. Eine Realität, die auch in Graubünden besonders aktuell ist.

Südostschweiz
Dienstag, 17. Mai 2016, 10:00 Uhr RSO-Spirit
Caritas-Direktor Martin Schnider erzählt im «Spirit» von der Armut. Bild Marco Hartmann

Ihre finanzielle Situation ist prekär und ihre Armut mehr als einfach nur eine Notlage. Sie schreiben hunderte Bewerbungen, eine Arbeit aber bekommen sie nicht. Es folgt die Aussteuerung und damit ein Leben unter dem Existenzminimum. Trotz Schmerzen fehlt das Geld für den Arzt und die Telefonrechnung ist oft unbezahlbar.

Die Caritas Graubünden unterstützt Menschen in Armut. Sie sucht gemeinsam mit den betroffenen Personen nach Lösungen. Das Ziel: Ein lebenswertes Leben.

RSO-Redaktor Fabio Theus hat mit Caritas-Direktor Martin Schnider gesprochen. In der Sendung «Spirit» spricht er über die verschiedenen Formen von Armut in Graubünden, erzählt eine berührende Geschichte und sagt, was jeder einzelne von uns gegen Armut tun kann.

 


«RSO-Spirit» mit Moderator Fabio Theus jeden Sonntag, ab 9 Uhr und in der Wiederholung am Dienstag ab 13 Uhr auf Radio Südostschweiz.

Kommentar schreiben

Kommentar senden