×

Stadtbibliothek Chur präsentiert Lektüre für den Frühling

Stadtbibliothek Chur präsentiert Lektüre für den Frühling

Resultate, Informationen und Anlässe: Hier kommt der etwas andere Ticker aus der Region. Mit diesen Infos seid Ihr immer auf dem neusten Stand.

Südostschweiz
vor 6 Tagen in
News

Ticker

Di 20.04.2021 - 08:29

ZVG

Stadtbibliothek Chur präsentiert Lektüre für den Frühling

Am 23. April ist der internationale Tag des Buches. Zu diesem Anlass stellen Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek Chur ihre Lieblingsbücher aus den Neuerscheinungen vor. Sie würden das Publikum für «Geschichten, Liebe, Spannung und Fantasie» begeistern wollen, wie es in einer entsprechenden Mitteilung der Stadtbibliothek heisst.

Di 20.04.2021 - 08:13

Evangelisch-reformierte Landeskirche organisiert Zoom-Tagung

Die Evangelisch-reformierte Landeskirche Graubünden führt am 8. Mai eine Tagung mit dem Tübinger Religionspädagogen Friedrich Schweitzer durch, wie sie mitteilt. Es gehe dabei um die Frage, wie Anerkennung als Führungsinstrument und die Qualität des Religionsunterrichtes zusammenhängen würden.

Gemäss Mitteilung ist die Veranstaltung unter anderem für Religionslehrpersonen gedacht. Interessierte können sich bis 4. Mai anmelden. (so)

Mo 19.04.2021 - 15:31

Diese Terrassen sind wieder offen

Die Plattform GR Home hat ihre Covid-Hilfsplattform GR Help (www.grhelp.ch) mit einer Übersicht von mehr als 80 offenen Restaurant-terrassen in Graubünden
ergänzt. Wie es in einer Mitteilung heisst, sind auf der Plattform auch Büezerbeizen und jene Restaurants verzeichnet, die Take-away oder einen Heimlieferdienst anbieten. Alle Restaurants können nach Regionen und/oder Kategorien der Dienstleistung gesucht werden.  Sobald die Restaurants mit Vollbetrieb wieder öffnen, sind deren Verfügbarkeiten mit einer
digitalen Tischreservation zudem unter www.graubuenden.ch/mangiar in Echtzeit abrufbar. (red)

So 18.04.2021 - 11:58

Fürstenau hat neue Stadträte

Am Sonntag hat in Fürstenau eine Urnenabstimmung stattgefunden. Gemäss einer Mitteilung wurden dabei Marco Cereghetti und Marco Sciamanna neu in den Stadtrat gewählt. Ebenfalls wurde der amtierende Stadtrat Urs Holliger wiedergewählt.

Nebst den Wahlen in den Stadtrat wurden auch Eva Buchli neu und Raphaela Holliger wieder in den Schulrat gewählt. Auch in ihrer Funktion bestätigt wurden die amtierenden Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission Karin Iseppi, Gabriela Marugg und Julius Eugster.

So 18.04.2021 - 10:36

Blick auf die Piste Rapid im Skigebiet Parsenn.
DAVOS KLOSTERS BERGBAHNEN AG

Wintersaison in Davos wird verlängert

Die Davos Klosters Mountains haben beschlossen, ihre Wintersaison um eine Woche zu verlängern. Der zum jetzigen Zeitpunkt noch stark vorhandene Schnee und die damit verbundenen hervorragenden Pistenverhältnisse machen die Verlängerung möglich, wie es in einer Mitteilung heisst. Auch verspreche die kommende Woche beste Wetterbedingungen. Ausserdem hätten die letzten Tage gezeigt, dass die Nachfrage zum Skifahren noch sehr gross sei.

Mit der Saisonverlängerung bleibt also das Skigebiet Parsenn und auch der Zubringer aus Klosters mit der Gotschnabahn noch bis Sonntag, 25. April 2021 in Betrieb. Damit stehen den Gästen und den Einheimischen während der lokalen Frühlingsferien nochmals viele Pisten zur Verfügung. wie es weiter heisst.

Details zur Verlängerung findet Ihr unter: www.davosklostersmountains.ch

Fr 16.04.2021 - 17:14

SCHWEIZ CORONAVIRUS SELBSTTEST
KEYSTONE/Gaetan Bally

Corona-Selbsttests sind beliebt in Graubünden

Seit letzter Woche sind in allen Schweizer Apotheken Selbsttests erhältlich. Jede Einwohnerin und jeder Einwohner soll pro Monat maximal fünf Selbsttests kostenlos erhalten. Das Interesse nach diesen Tests sei sehr gross, sagt die Präsidentin des Bündner Apothekerverbands, Monika Fehr, auf Anfrage von Radio Südostschweiz.

Am ersten Tag sind viele Kundinnen und Kunden noch etwas zurückhaltend gewesen. Der Ansturm kam erst nach zwei bis drei Tagen, wie Fehr sagt. Kurzzeitig kam es in den Bündner Apotheken zu einem Engpass, da das Pharmaunternehmen Roche keine Tests mehr liefern konnte. Nun gebe es aber wieder genug Selbsttests für zu Hause, betont Fehr. (kea)

Fr 16.04.2021 - 15:05

PHILIPP BAER

Theater Chur arbeitet an Digital-Strategie

13 Theater im deutschsprachigen Raum gründen das «theaternetzwerk.digital.» Auch das Theater Chur ist Teil dieser Initiative. Ziel des Netzwerkes ist es, Wissen und Erfahrungen im Bereich Digitaltheater und Theaterdigitalisierung auszutauschen, wie das Theater Chur mitteilt. Die Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität und das Staatstheater Augsburg sind die Initiatoren des neuen Netzwerkes. Die zeichnenden 13 Häuser planen an einer digitalen Strategie zu arbeiten, wie es in der Mitteilung heisst. (kea)

Fr 16.04.2021 - 14:51

Laborarbeiten an der FH Graubünden finden mit einer Sonderbewilligung vor Ort statt.
PRESSEBILD

Tertiäre Bildungsinstitutionen beenden Semester im Distanzmodus

Aufgrund der neusten Öffnungsschritte des Bundesrats besteht für die Bildungseinrichtungen im Tertiärbereich die Möglichkeit, unter den gegebenen Rahmenbedingungen zum Präsenzunterricht zurückzukehren. Dies hat der Bundesrat diese Woche verkündet.

Am Freitag haben tertiäre Bildungsinstitutionen im Kanton Graubünden bekannt gegeben, dass sie das laufende Semester mehrheitlich im Distanzmodus beenden werden. Die auf ein Drittel limitierte Raumkapazität sowie die Kontinuität in der Planung des laufenden Semesters bewegen die IBW Höhere Fachschule Südostschweiz, die Hochschule für Physiotherapie Supsi & Thim, die Pädagogische Hochschule Graubünden und die Fachhochschule Graubünden dazu, das Semester mehrheitlich online zu beenden. Dies schreiben sie in einer gemeinsamen Mitteilung. Im Zentrum stehen laut der Mitteilung die Gesundheit der Hochschulangehörigen sowie ein erfolgreicher Abschluss des Frühlingssemesters. (so)

Fr 16.04.2021 - 14:42

Viel Action im Hallenbad Obere Au während den Frühlingsferien
SPORTLANLAGEN CHUR

Erlebnisnachmittage für Kinder in den Frühlingsferien

Während den Frühlingsferien bieten die Sport- und Eventanlagen Chur Erlebnisnachmittage mit Wettbewerben. Alle Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2001 und jünger können im Hallenbad Obere Au jeden Nachmittag Wasserspiele mit diversen Spielsachen sowie Rutsch- und Schwimmwettbewerbe erleben. Für die Erlebnisnachmittage muss kein Aufpreis bezahlt werden, wie die Stadt Chur mitteilt. Es ist zudem keine Anmeldung erforderlich. Die Frühlingsferien dauern vom 17. April bis 2. Mai. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite der Churer Sportanlagen. (kea)

Fr 16.04.2021 - 14:09

churiaauto
Impression Churia Auto
ARCHIV

Churia Auto wird auf September verschoben

Auch die traditionelle Frühlingsausstellung der Churer Autogaragen ist der Coronapandemie zum Opfer gefallen und konnte auch dieses Jahr nicht wie gewohnt im März durchgeführt werden.

Der Termin der 39. Austragung der Churia Auto wurde nun in den Herbst verschoben. Neu soll die Ausstellung am Wochenende vom 18. und 19. September 2021 stattfinden, wie es in einer Medienmitteilung der zwölf teilnehmenden Autohäuser heisst. (so)

Kommentieren

Kommentar senden

Klimabewegte präsentieren Mahnwache vor Grossratsgebäude? Der Churer Stadtrat will die Klimacharta nicht unterschreiben, weil er nichts von Absichtserklärungen halte?
Oje. Schilda, wohin das tränende Auge auch blicken mag.
►Dass die Klimabewegten – auch auf ihrer Homepage – keine besseren Ideen präsentieren.
►Dass die Klimaseniorinnen vor Bundesgericht scheiterten (nun in Strassburg vorstellig sind).
►Dass einzelne Klimaschüler in der Schweiz gegen Anklagen von Banken sich wehrend bis vor Bundesgericht ziehen, was ich kontraproduktiv und Kräfteverschleiss finde.
►Dass im reichsten Land der Welt gewisse Unternehmer offenbar meinen zu verlumpen, wenn sie via die tatsächlich Ärmsten dieser Erde bzw. via deren allfälliges Siechtum oder Tod nicht ein paar Stützli mehr herausholen können (gilt auch für die Kriegsgeschäfte-Initiative) - es die Konzernverantwortungsinitiative (für ein bisschen mehr Opferschutz) derart unglaublich schwer hat aber beim VOLK (also Menschen, die tendenziell ebenso Underdogs bzw. Opfer sind wie die Ausgebeuteten weltweit) in der Abstimmung, und es letztlich um unser aller Erde, Überleben geht.
►Dass mich heute wieder ein Aufruf des Pro-Komitees via eMail erreicht, beispielsweise dass der Tagesanzeiger ein äusseres knappes Rennen sieht, sich viele Abstimmenden leider verunsichern liessen von der Gegnern, und Graubünden ein "Swingstate" sei):
Da frage ich:
Wie soll denn bei SOLCH einer Bevölkerung bzw. Bewusstseinslevel im wahrsten Sinne des Wortes Weltbewegendes wie Klima, Artensterben und Kriegsverhinderung klappen? Zumal uns praktisch keine Zeit mehr bleibt zur Rettung?
Sosehr ich die Klimabewegten begrüsse (denn die Mehrheit der Jugendlichen und der Bevölkerung generell scheint noch weniger zu tun, passiv bis ablehnend zu sein), finde ich, sie könnten WEIT mehr tun. Wie ich bereits mitteilte: Wo kein (echter) Wille, da kein Weg.
Mein Beitrag:
https://klimax-gr.webnode.com/

Schwarmintelligenz?
Ein Blick in die menschgemachte Welt genügt, um ins Schwärmen zu kommen, sprich: Wie soll das denn funktionieren, wenn der Schwarm nicht mal bei Schwarmverdichtung alias Überpopulation Fundamentalnachhaltiges generiert bzw. das vorhandene Gute maximal erhält (was die Bischofskonferenz mit «Bewahrung der Schöpfung» meint, begriff ich eh nie)?
Seit 2014 seien 127 Ideen umgesetzt worden (und wohl viel mehr eingereicht). Ausdrücklich genannt, quasi ins Schaufenster gestellt, offenbar die Highlights: Einige Vegies auf der Schnipo-Speisekarte und ein Schlepplift: anderswo würde man es Schnee von gestern nennen, in Klosters mögen das «Leuchttürme» sein wie in GR inflationär üblich, wo sogar eine Autobahnkirche bejubelt wird von der Somedia, und man könne dort zur Besinnung kommen. Realsatire?
Meine Ansicht: Statt Pseudobedürfnisse an den Haaren herbeizuzwängen, würde ich die Grundprobleme (Radix, aber nicht die, die als Organisation im Internet firmiert) lösen (Umwelt, Krankenwesenkosten-/Leidens-explosion STATT Strassenbau 2021-24 für 783 Millionen Franken, GR-Regierung, siehe SO 6.2.2020), was der Mensch essenziell benötigt.
Nun sucht also die Feriendestination Davos Klosters einen treffenderen Namen für ihre «Open Innovation Plattform».
Das kann man machen. Aber was nützt das, wenn die Auftraggeber die richtigen Kreativen nicht ansprechen mit Anreizen, Bahnbrechendes leisten zu dürfen, sprich: Was soll das faszinierendste Etikett (Marke), wenn der Inhalt einen Verhungern lässt bei vollem Magen? Etikettenschwindel?