×

Sils i. E. hat einen neuen Märchenweg

Sils i. E. hat einen neuen Märchenweg

Resultate, Informationen und Anlässe: Hier kommt der etwas andere Ticker aus der Region. Mit diesen Infos seid Ihr immer auf dem neusten Stand.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
News

Ticker

Mo 21.06.2021 - 17:38

Der Weg ist ausgestaltet mit Holzskulpturen von Reto Grond
Der Weg ist ausgestaltet mit Holzskulpturen von Reto Grond
Sils Tourismus

Sils i. E. hat einen neuen Märchenweg

Der 2,5 Kilometer lange Märchenweg «Senda da Gianna» umfasst zehn Stationen und liegt direkt bei Sils i. E.. Der Weg erzählt die Geschichte der Ziegenhirtin Gianna und basiert auf dem Kinderbuch «Gianna und Gian» von Claudia Carigiet. Während das Buch zwei Versionen der Geschichte erzählt, eine männliche und eine weibliche, behandelt der Märchenweg nur die Geschichte von Gianna, wie es in einer Medienmitteilung von Sils Tourismus heisst. Ausgestaltet wurde der Weg mit Holzskulpturen des Silser Holzbildhauer Reto Grond. (so)

Mo 21.06.2021 - 16:33

Covid-Testcenter bietet jetzt auch Antigen-Schnelltests an

Das Testcenter Nordbünden des Kantonsspital Graubünden in Chur bietet am Mittwoch neu auch Antigen-Schnelltests an. Wie der PCR-Test wird auch dieser Test ausschliesslich mittels Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt, wie es in einer Mitteilung des Kantonsspitals heisst.

Das Testcenter sei kein Walk-In-Testcenter, heisst es weiter. Wer sich testen lassen möchte, muss sich vorgängig anmelden. (so)

Mo 21.06.2021 - 10:51

Kirchenklangfest in Müstair

Bereits 2015 war Müstair bei «cantars» mit dabei. 2021 wird es aufgrund der Pandemie eine kleinere, aber dennoch vielfältige und spannende Ausgabe des Kirchenklangfestes in Müstair geben. Am Sonntag 27. Juni dreht sich während sechs Stunden alles um Musik. Im 2021 finden in der ganzen Schweiz verschiedene «cantars»-Veranstaltungen statt. Dies sind einerseits mehrstündige Kirchenklangfeste, andrerseits auch Einzelveranstaltungen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das nationale OK das erarbeitete Konzept, wie es 2011 oder 2015 mit bis zu 100‘000 Besuchenden an 440 Programmpunkten stattfand, anpassen. Organisiert wird «cantars» 2021 von Franziska Peter von der Biosfera Val Müstair, Elke Larcher von der Stiftung Pro Kloster St. Johann Müstair und von Aldo Rodigari. (mas)

Mo 21.06.2021 - 08:20

Virtuelle Grussbotschaften für Lehrabsolvierende

Jedes Jahr ehren diverse Branchenverbände und Berufsfachschulen ihre Lehrabsolvierenden im Rahmen verschiedener Diplom- und Abschlussfeiern. Coronabedingt werden diese wie im vergangenen Jahr nur virtuell oder in kleinerem Rahmen und teilweise auch ohne externe Gäste durchgeführt. Aus diesem Grund präsentiert das Amt für Berufsbildung (AFB) nun Videobotschaften verschiedener Bündner Persönlichkeiten sowie Partnerinnen und Partner der Berufsbildung, um allfällig fehlende «Grussbotschaften» oder «Festreden» zu ersetzen. Dies teilt der Kanton mit. Im rund 10-minütigen Video zu sehen sind die beiden Regierungsräte Jon Domenic Parolini und Marcus Caduff, Nationalrätin Sandra Locher Benguerel, die Standesvizepräsidentin Aita Zanetti, der Regionspräsident Christian De Tann, die zwei Wirtschaftsvertreter Maurus Blumenthal und Elia Lardi, die Berufsfachschulleiterin Janina Sakobielski, die Berufsweltmeisterin Irina Tuor sowie der Leiter des AFB Curdin Tuor. Moderiert werden die sprachlich gemischten Kurzbeiträge vom einheimischen Kabarettisten Luca Maurizio. Satirisch leitet dieser als erster Schweizer Cyborg durch die verschiedenen Grussbotschaften. Das ganze Video gibt es hier.

So 20.06.2021 - 11:58

Schiers lehnt Parkplätze in Stels ab

Die von 80 Personen besuchte Schierser Gemeindeversammlung hat am vergangenen Freitag ein Projekt zur Parkplatzschaffung in Stels mit 37:27 Stimmen bei etlichen Enthaltungen abgelehnt. Die Gemeinde wollte damit den Verkehr und das wilde Parken um das Naturschutzgebiet Stelser See regeln. Geplant waren 34 Parkplätze entlang der Strasse zum Gasthaus «zum See» in Stels. Es sei kein zusätzlicher Verkehr gewünscht worden, die Gemeinde solle die Erschliessung bis zum Gasthaus mit öffentlichen Verkehrsmitteln prüfen, lauteten gemäss Mitteilung die Gegenargumente aus der Versammlung.

Mit grossem Mehr angenommen wurde die Gemeindejahresrechnung 2020. Sie weist einen Ertragsüberschuss von rund 317'000 Franken aus. Zugstimmt wurde der Rechnung 2019/2020 sowie dem Budget 2021/2022 des Schulverbands Fideris, Furna, Jenaz, Schiers sowie dessen Schulrats-Entschädigungsreglement. Hinfällig wurde die Behandlung der Traktanden betreffs einer Motion zur Landabgabe durch die Gemeinde, da der Vorstoss vom Urheber laut Mitteilung «überraschend zurückgezogen wurde». (béz)

So 20.06.2021 - 11:25

Gute Zahlen für Gemeinde Lumnezia

Mit einem Plus von 1,57 Millionen Franken bei Ausgaben von 15,53 Millionen Franken schliesst die kommunale Rechnung von Lumnzeia für das Jahr 2020 ab. Netto investiert wurden 4,07 Millionen Franken. Die Rechnung wurde an der Gemeindeversammlung vom Freitagabend gutgeheissen, wie aus einer Mitteilung der Gemeinde hervorgeht. Ebenfalls genehmigt wurden eine Teilrevision der Ortsplanung sowie zwei Kredite: 690 000 Franken für die Wasserversorgung in Lumbrein Dorf und 290 000 Franken für die Errichtung eines Parkplatzes, einer öffentlichen Toilette mit Wartehäuschen und Kiosk und eines Unterstands für die Ziegenalp in Vrin-Parvalsauns.

Ohne Gegenstimmen eingebürgert wurde laut Mitteilung Anne-Louise Joël. Die gebürtige Dänin leitet die Kulturinstitution Casa d’Angel in Lumbrein und ist Geschäftsführerin der Fundaziun da cultura Lumnezia. (jfp)

So 20.06.2021 - 10:37

Martin Good wird neuer Direktor der Gewerblichen Berufsschule Chur

Ueli Florin, der Direktor der Gewerblichen Berufsschule Chur (GBC) tritt Ende Juli 2022 nach mehr als 35 im Dienste der Berufsfachschule in den Ruhestand. Das teilte die Stadt Chur mit. Florins Nachfolger ist Martin Good, der nach elf Jahren vom Berufs- und Weiterbildungszentrum bvb in Buchs nach Chur wechselt. Er tritt sein Amt am 1. August 2022 an. Good kommt aus Disentis/Mustér.

Gewählt wurde Martin Good vom Berufsschulrat der GBC, der sich in der Legislatur 2021 bis 2024 folgendmassen zusammensetzt:

  • Brülhart-Caprez Stefan, Präsident
  • Degiacomi Patrik, Stadtrat (Einsitz von Amtes wegen), Vizepräsident
  • Baselgia Beatrice
  • Bazzon Andreas
  • Caluori Franz Sepp
  • Cortesi Mario
  • Gredig Josua
  • Hitz Thomas
  • Weingart Giancarlo

(so)

Fr 18.06.2021 - 16:03

Schwarze Zahlen für Zuoz

Die Gemeindeversammlung von Zuoz hat kürzlich die Jahresrechnung 2020 einstimmig verabschiedet und die verantwortlichen Organe entlastet. Die Jahresrechnung 2020 schliesst mit einem erfreulichen Resultat ab. Dies ist laut einer Mitteilung der guten Ausgabendisziplin und den Steuererträgen zu verdanken, welche höher als budgetiert ausgefallen sind. Die Erfolgsrechnung schliesst bei Ausgaben in der Höhe von 11,4 Millionen Franken und Einnahmen von über 13,7 Millionen Franken mit einem Einnahmenüberschuss von 2,3 Millionen Franken ab. (red)

Fr 18.06.2021 - 14:30

 «Wandern wie gemalt. Graubünden» – Lesung in Chur

Die Autorin Ruth Michel Richter und der Fotograf Konrad Richter erzählen in einem Vortrag mit Text und Bild, wie Graubünden die bildende Kunst inspiriert hat. Die Lesung zum Wanderführer «Wandern wie gemalt. Graubünden» ist am 25. Juni um 14 Uhr in der Stadtbibliothek Chur, wie es in einer Mitteilung heisst. Der Eintritt ist frei.
 
Der Wanderführer für Natur- und Kunstliebhaber beschreibt 14 Wanderungen. Diese führen durch die unterschiedlichsten Regionen hin zu 22 Standorten bekannter Gemälde, Skizzen, Stiche und Tourismusplakate. (kea)

Fr 18.06.2021 - 14:00

Gemeindeversammlung Rothenbrunnen sagt mehrmals Ja

Die Stimmbevölkerung der Gemeinde Rothenbrunnen hat am Donnerstagabend alle Behördenmitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Weiter hat die Gemeindeversammlung die Jahresrechnung 2020 genehmigt, wie die Gemeindeverwaltung mitteilt. Sie schliesst mit einem Gewinn von rund 260'000 Franken bei einem Aufwand von rund 1,2 Millionen Franken und einem Ertrag von rund 1,5 Millionen Franken.
 
Weiter genehmigte die Gemeindeversammlung Verträge mit dem EWZ und der Pro Castellis für Dienstbarkeiten. Schliesslich stimmte die Gemeindeversammlung laut Mitteilung auch einem Nachtragskredit von Fr. 50'000 für das Projekt der Erneuerung der Wasserversorgung und der Anpassung im Tourismusgesetz zu. (kea)

Kommentieren

Kommentar senden

Klimabewegte präsentieren Mahnwache vor Grossratsgebäude? Der Churer Stadtrat will die Klimacharta nicht unterschreiben, weil er nichts von Absichtserklärungen halte?
Oje. Schilda, wohin das tränende Auge auch blicken mag.
►Dass die Klimabewegten – auch auf ihrer Homepage – keine besseren Ideen präsentieren.
►Dass die Klimaseniorinnen vor Bundesgericht scheiterten (nun in Strassburg vorstellig sind).
►Dass einzelne Klimaschüler in der Schweiz gegen Anklagen von Banken sich wehrend bis vor Bundesgericht ziehen, was ich kontraproduktiv und Kräfteverschleiss finde.
►Dass im reichsten Land der Welt gewisse Unternehmer offenbar meinen zu verlumpen, wenn sie via die tatsächlich Ärmsten dieser Erde bzw. via deren allfälliges Siechtum oder Tod nicht ein paar Stützli mehr herausholen können (gilt auch für die Kriegsgeschäfte-Initiative) - es die Konzernverantwortungsinitiative (für ein bisschen mehr Opferschutz) derart unglaublich schwer hat aber beim VOLK (also Menschen, die tendenziell ebenso Underdogs bzw. Opfer sind wie die Ausgebeuteten weltweit) in der Abstimmung, und es letztlich um unser aller Erde, Überleben geht.
►Dass mich heute wieder ein Aufruf des Pro-Komitees via eMail erreicht, beispielsweise dass der Tagesanzeiger ein äusseres knappes Rennen sieht, sich viele Abstimmenden leider verunsichern liessen von der Gegnern, und Graubünden ein "Swingstate" sei):
Da frage ich:
Wie soll denn bei SOLCH einer Bevölkerung bzw. Bewusstseinslevel im wahrsten Sinne des Wortes Weltbewegendes wie Klima, Artensterben und Kriegsverhinderung klappen? Zumal uns praktisch keine Zeit mehr bleibt zur Rettung?
Sosehr ich die Klimabewegten begrüsse (denn die Mehrheit der Jugendlichen und der Bevölkerung generell scheint noch weniger zu tun, passiv bis ablehnend zu sein), finde ich, sie könnten WEIT mehr tun. Wie ich bereits mitteilte: Wo kein (echter) Wille, da kein Weg.
Mein Beitrag:
https://klimax-gr.webnode.com/

Schwarmintelligenz?
Ein Blick in die menschgemachte Welt genügt, um ins Schwärmen zu kommen, sprich: Wie soll das denn funktionieren, wenn der Schwarm nicht mal bei Schwarmverdichtung alias Überpopulation Fundamentalnachhaltiges generiert bzw. das vorhandene Gute maximal erhält (was die Bischofskonferenz mit «Bewahrung der Schöpfung» meint, begriff ich eh nie)?
Seit 2014 seien 127 Ideen umgesetzt worden (und wohl viel mehr eingereicht). Ausdrücklich genannt, quasi ins Schaufenster gestellt, offenbar die Highlights: Einige Vegies auf der Schnipo-Speisekarte und ein Schlepplift: anderswo würde man es Schnee von gestern nennen, in Klosters mögen das «Leuchttürme» sein wie in GR inflationär üblich, wo sogar eine Autobahnkirche bejubelt wird von der Somedia, und man könne dort zur Besinnung kommen. Realsatire?
Meine Ansicht: Statt Pseudobedürfnisse an den Haaren herbeizuzwängen, würde ich die Grundprobleme (Radix, aber nicht die, die als Organisation im Internet firmiert) lösen (Umwelt, Krankenwesenkosten-/Leidens-explosion STATT Strassenbau 2021-24 für 783 Millionen Franken, GR-Regierung, siehe SO 6.2.2020), was der Mensch essenziell benötigt.
Nun sucht also die Feriendestination Davos Klosters einen treffenderen Namen für ihre «Open Innovation Plattform».
Das kann man machen. Aber was nützt das, wenn die Auftraggeber die richtigen Kreativen nicht ansprechen mit Anreizen, Bahnbrechendes leisten zu dürfen, sprich: Was soll das faszinierendste Etikett (Marke), wenn der Inhalt einen Verhungern lässt bei vollem Magen? Etikettenschwindel?

E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!
Nicht mehr fragen