×

BAG empfiehlt Coronaimpfung für den Herbst

Resultate, Informationen und Anlässe: Hier kommt der etwas andere Ticker aus der Region. Mit diesen Infos seid ihr immer auf dem neusten Stand.

Südostschweiz
23.05.22 - 13:39 Uhr
News

Ticker

Di. 04.10.2022 - 18:52

Für den Herbst: Das BAG empfiehlt eine Corona-Auffrischimfpung.
Für den Herbst: Das BAG empfiehlt eine Corona-Auffrischimfpung.
Bild Jean-Christophe Bott/Keystone

BAG empfiehlt Coronaimpfung für den Herbst

Die Auffrischimpfung diesen Herbst wird allen besonders gefährdeten Personen empfohlen, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) Anfang September in einer Medienmitteilung vermeldet hat. Wie es heisst, können auch Personen ab 16 Jahren ebenfalls eine Auffrischimpfung erhalten, insbesondere Gesundheitsfachpersonen und Betreuende von besonders gefährdeten Personen. Der Impfstart in den Kantonen ist am 10. Oktober und auch das Gesundheitszentrum Unterengadin bietet wieder Walk-in-Angebote an, wie das Gesundheitszentrum in einer Mitteilung schreibt. (red)

Weitere Informationen zur Auffrischimpfung sind auf der Webseite vom Bundesamt für Gesundheit zu finden.

Di. 04.10.2022 - 18:05

Felsberg stockt Energiefonds auf

Die Gemeindeversammlung Felsberg hat am Montagabend die Einzahlung von 200'000 Franken in den Energieförderungsfonds genehmigt. Der Gemeindevorstand hatte die einmalige Zahlung beantragt, damit auch in Zukunft genügend Mittel für Förderbeiträge zur Verfügung stehen. Ebenfalls zugestimmt haben die 61 anwesenden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Verlängerung des 500'000-Franken-Kredits für Landkäufe bis zum 31. Dezember 2028. Wie es in einer Mitteilung heisst, verfügt der Gemeindevorstand damit über die Möglichkeit, auf Kaufgelegenheiten von Land schnell zu reagieren. Im Weiteren hat die Versammlung zwei Sachgeschäfte angenommen und zum Beschluss an die Urnengemeinde vom 27. November überwiesen. Es sind dies die Teilrevision Ortsplanung, Hecke Calinis sowie die Erhöhung des Pensums für die Schulführung Felsberg. (red)

Di. 04.10.2022 - 17:57

Churwalden investiert in das Wegnetz

Der Souverän der Gemeinde Churwalden hat an der Gemeindeversammlung vom Montagabend einen Bruttokredit von 1,15Millionen Franken für den Ausbau der landwirtschaftlichen Güterstrasse Runcalier genehmigt. Wie die Gemeinde mitteilt, erfolgt der Ausbau zusätzlich zur Erweiterung des forstlichen Wegnetzes im Gebiet Runcalier. Nach Abzug der Beiträge von Bund und Kanton würden die Restkosten zwischen der Gemeinde und den Grundeigentümern im Rahmen eines Perimeterverfahrens im Verhältnis 40 zu 60Prozent aufgeteilt. Im Weiteren wurde die Versammlung vom Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung der Rabiosa Energie über die Gründe der Stromtariferhöhung für das Jahr 2023 orientiert. (red)

Di. 04.10.2022 - 14:57

Schmähpreis: Jon Pult übergibt Rolf Heuberger von Swiss Helicopter den Teufelsstein.
Schmähpreis: Jon Pult übergibt Rolf Heuberger von Swiss Helicopter den Teufelsstein.
Bild Mattias Nutt/Alpen-Initiative

Negativer Preis für Bündner Firma

Eine Bündner Firma hat einen unrühmlichen Preis erhalten: der Teufelsstein. Diesen Preis vergibt die Alpen-Inititative an Unternehmen, welche eine hohe Umweltbelastung aufweisen. Der Negativ-Preis wurde am Dienstag von Jon Pult, Präsident der Alpen-Initiative, an Swiss Helicopter in Chur übergeben. Der Preis stehe für den «Unsinnstransport des Jahres». Swiss Helicopter bietet Heliskiing in Zermatt an – mit Start in Bern. «Unsere Alpen sind kein Disneyland, das sich im Liegestuhl erkunden lässt. Unser Teufelsstein 2022 macht klar: Wollen wir verantwortungsvoll mit unserer Alpenwelt umgehen, dürfen wir sie nicht fahrlässig belasten», sagt Pult.

«Unsere Alpen sind kein Disneyland.»

– Jon Pult, Präsident Alpen-Initiative

Das Argument, dass Swiss Helicopter und andere Anbieter von Helikopterflug-Dienstleistungen damit ihre Flotte effizienter auslasten wollen, lässt er nicht gelten, wie aus der Medienmitteilung der Alpen-Initiative hervorgeht: «Transportflüge in schwer zu erreichende Gegenden sind unumgänglich. Wir müssen sie in Kauf nehmen, um unsere Alpen überhaupt bewirtschaften zu können.» Das gleiche gelte für Rettungseinsätze. «Doch es ist offensichtlich: Niemand kann dafür sein, dass wir die wertvolle Fauna und Flora unserer schönen Alpen reinem Effizienz- und Gewinnstreben opfern.» Weiter heisst es, dass eine Vierergruppe für einen Heliskiingflug von Bern nach Zermatt und zurück CO2-Emissionen von 32,3 Kilogramm pro Person verursache. Zudem werde durch Helikopterflüge das Wild verängstigt. (red)

Di. 04.10.2022 - 14:31

Bald ist es so weit: Der Weltrekordversuch der RhB startet am 29. Oktober.
Bald ist es so weit: Der Weltrekordversuch der RhB startet am 29. Oktober.
Bild Mattias Nutt / Rhätische Bahn

Programm für RhB-Weltrekordversuch bekannt

Am 29. Oktober unternimmt die Rhätische Bahn (RhB) auf der Unesco-Welterbestrecke vom Albulatunnel in Preda bis zum Landwasserviadukt kurz nach Filisur den Versuch, den längsten Reisezug der Welt fahren zu lassen. Der Zug soll sich aus 25 Kompositionen mit jeweils vier Wagen der neuen Capricorn-Triebzüge zusammensetzen. Wie es in einer Mitteilung der RhB heisst, sind die 3000 Tickets Anfang August innert weniger Tage verkauft worden. Der Weltrekordversuch werde über einen zweistündigen Livestream übertragen. Unterdessen sind weitere Details zum Event bekannt. So werde beispielsweise bei Bergün ein Festgelände für die 3000 Besucherinnen und Besucher aufgebaut. Weitere Informationen sind hier zu finden. (red)

Zahlen und Fakten zum Weltrekordversuch
- 1,91 Kilometer lang ist der Zug
- 24‘930 Meter lang ist die Weltrekordstrecke 
- 789, 4 Höhenmeter werden überwunden 
- 48 Brücken und 22 Tunnels sind zu überwinden
- 30 bis 35 Stundenkilometer wird der Weltrekordzug fahren
- 1 Stunde dauert die Rekordfahrt
- 7 Lokführer und 21 Techniker werden eingesetzt

Di. 04.10.2022 - 12:08

Verleihung des ersten Raiffeisen Futura Nachhaltigkeitspreises in Zizers

Beim Lärchensaal Zizers wird am Samstag, 8. Oktober, ab 11 Uhr der erste Raiffeisen Futura Nachhaltigkeitspreis verliehen. Klein- und Mittelunternehmen, Start-ups sowie Jugendliche wurden aufgefordert, ihre nachhaltigen Projekte einzusenden. Diesem Aufruf sind laut einer Mitteilung 26 Teilnehmende gefolgt. Auf die Siegerinnen oder Sieger warten Preisgelder von insgesamt 45'000 Franken zur Unterstützung und Realisierung ihres Projekts.

Eine Fachjury beurteilte und prämierte die besten Ideen. Zudem stimmte die Öffentlichkeit für ihr Lieblingsprojekt ab. Gemäss Mitteilung gewinnt das Projekt mit den meisten öffentlichen Stimmen den Publikumspreis und erhält 5000 Franken des Preisgeldes. Die Siegerprojekte werden im Herbst 2023 an der zweiten «Raiffeisen Futura» nochmals vorgestellt.

Durch den Anlass führt die Moderatorin Romina Mascaro. Für musikalische Unterhaltung sorgen Any Sabadi sowie die Prättigauer Ländlerfründa. (red)

Mo. 03.10.2022 - 16:02

Vereidigt: Acht neue Polizistinnen und Polizisten werden in den Korp aufgenommen.
Vereidigt: Acht neue Polizistinnen und Polizisten werden in den Korp aufgenommen.
Bild Kantonspolizei Graubünden

Acht neue Polizisten vereidigt

Die Kantonspolizei Graubünden hat am letzten Freitag vier neue Polizistinnen und vier neue Polizisten im Auditorium der Bündner Kantonalbank vereidigt, wie die Bündner Polizei mitteilt. Feierlich seien sie in den Korp aufgenommen worden. «Per Handschlag über der Korpsfahne gaben die neuen Korpsmitglieder Kommandant Oberst Walter Schlegel ihr Amtsgelübde ab», so die Kantonspolizei. Zwei haben die eidgenössische Berufsprüfung im Februar an der Polizeischule Giubiasco abgelegt, sechs erst kürzlich an der Polizeischule in Amriswil. Die Polizeischule 2020 bis 2022 sei die erste, die gemäss bildungspolitischem Gesamtkonzept zwei Jahre dauere.

«Per Handschlag über der Korpsfahne gaben die neuen Korpsmitglieder ihr Amtsgelübde ab.»

– Zitiert aus Medienmitteilung, Kantonspolizei Graubünden

Wie es weiter heisst, fanden erstmals Vereidigung, Inpflichtnahmen und Beförderungen an einer Feier statt. Kommandant Walter Schlegel betonte, dass es die Kunst und Aufgabe aller sei, die Erfahrung der älteren Generation zu vereinigen mit dem neuen Wissen der jungen Generation. Zu den Beförderten sagte er: «Ein höherer Grad bringt auch eine höhere Verantwortung, insbesondere im Bereich der Personalführung mit sich.» Ihre Aufgabe bestehe darin, dass sie sich um ihre Kolleginnen und Kollegen kümmern, sie unterstützen und fördern. «Wir alle sind gefordert, für ein gutes Arbeitsklima besorgt zu sein», so Schlegel. (red)

Mo. 03.10.2022 - 15:50

Sachschaden: Ein 62-jähriger Autofahrer kollidiert mit einer Strassentafel. Auto und Tafel werden beschädigt.
Sachschaden: Ein 62-jähriger Autofahrer kollidiert mit einer Strassentafel. Auto und Tafel werden beschädigt.
Bild Stadtpolizei Chur

Auto kollidiert mit Strassentafel

In Chur ist es am Montagmittag zu einem Selbstunfall gekommen. Ein 62-jähriger Autofahrer war auf der Rheinstrasse in Richtung Friedausbrücke unterwegs. Auf der Höhe des Friedhofs Daleu kollidierte er mit der Tempo-30-Zone-Tafel auf der rechten Strassenseite, wie die Stadtpolizei Chur mitteilt. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Auto und an der Strassentafel entstand Sachschaden. (red)

Mo. 03.10.2022 - 15:22

Hauptfeuer in Graubünden: Solidarisches Beieinanderstehen am Mahnfeuer von Siat.
Hauptfeuer in Graubünden: Solidarisches Beieinanderstehen am Mahnfeuer von Siat.
Pressebild Sandro Michael

Grossraubtiere: 30 Mahnfeuer sollen auf die Problematik aufmerksam machen

In Graubünden haben am Freitagabend über 30 Mahnfeuer gebrannt, wie der Bündner Bauernverband in einer Mitteilung schreibt. Es war eine Aktion, die an diversen Orten im europäischen Alpenbogen stattfand und die Bevölkerung und die Politik auf die Grossraubtierproblematik und die damit verbundene Bedrohung der Alp- und Weidewirtschaft aufmerksam machen wollte.

Eines der Feuer in Graubünden brannte in Siat. Der Bauernverein Surselva lud zum Anlass Redner aus der kantonalen und nationalen Politik ein, wie es heisst. So waren unter anderem der Bündner Regierungspräsident Markus Caduff, die Gemeindepräsidentin von Ilanz/Glion, Carmelia Maissen, und Nationalrat Martin Candinas vor Ort.

Caduff wurde ausserdem eine Petition mit rund 5000 Unterschriften zur sofortigen Entnahme des Beverinrudels überreicht. (red)

Mo. 03.10.2022 - 07:41

Insgesamt sechs Acts spielten am Samstag im «Loucy» in Chur um den Einzug ins grosse  Bandxost-Finale.
Insgesamt sechs Acts spielten am Samstag im «Loucy» in Chur um den Einzug ins grosse Bandxost-Finale.
Pressebild

Bandxost-Qualifikation in Chur: Sechs Acts spielten um den Einzug ins Finale

Im «Loucy» in Chur fand am Samstag die zweite Vorausscheidung des Musikwettbewerbs Bandxost statt. Wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht, spielten insgesamt sechs Acts um den Einzug ins grosse Finale in der Grabenhalle in St. Gallen am 26. November: Die Popband Oak Street aus dem Engadin und Bad Ragaz, die Rockband Dr. Dipshit aus Churwalden, Chur und Sargans, der Rapper Kidboy aus Haldenstein, die Rockband Revival aus Graubünden und Sargans, der Hip-Hop-Künstler Cluez aus Churwalden sowie die Pop-Band Time To Fly aus Glarus. Laut Organisatoren war der Event sehr gut besucht und die Stimmung am ganzen Abend hervorragend.

Den Publikumspreis, der jeweils durch den Lautstärkevergleich des Applauses des Livepublikums bestimmt wird, erhielt die Band Revival. Laut Mitteilung gewann Sie Equipment für den Proberaum. Wer es in die Endrunde des Bandxost schafft, entscheidet eine Fachjury nach allen neun Qualifikationsrunden. Dieses Jahr wird am 7. November verkündet, wer es geschafft hat. (red)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu News MEHR