×

Eine lang unterschätzte Pionierin

Unter dem Motto «Die Faszination des modernen Linolschnitts» ruft die Graphische Sammlung der ETH Zürich die Künstlerin Lill Tschudi in Erinnerung. Die Schwanderin gilt als bedeutende Künstlerin.

Südostschweiz
05.12.21 - 04:30 Uhr
Kultur & Musik

von Walter Labhart

Vor 110 Jahren als Lilian Susanne Ursula Tschudi in Schwanden geboren und dort 2004 gestorben, schuf sich Lill Tschudi vor allem mit farbigen Linolschnitten einen internationalen Namen. Mit mehr als hundert grafischen Werken ist sie im Metro­politan Museum in New York repräsentativer vertreten als in schweizerischen Museen.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!