×

Die Kantonspolizei Graubünden jagt Matthias Schweighöfer – zumindest im Film

Matthias Schweighöfer hat in «Army of the Dead» als Ludwig Dieter weltweit Filmfans begeistert. Jetzt schlüpft er erneut in die Rolle und bekommt es sogar mit der Kantonspolizei Graubünden zu tun.

Jürg Abdias
Huber
29.10.21 - 04:30 Uhr
Kultur & Musik
Matthias Schweighöfer führt Regie und spielt die Hauptrolle in «Army of Thieves», einem Prequel zu «Army of the Dead».
Matthias Schweighöfer führt Regie und spielt die Hauptrolle in «Army of Thieves», einem Prequel zu «Army of the Dead».
Netflix

Der Streamingdienst Netflix schickt Matthias Schweighöfer im neusten Film « Army of Thieves» erneut auf Raubzug. Für seine Rolle als Tresorknacker Ludwig Dieter in Zack Snyders Blockbuster «Army of the Dead» wurde er vor allem international gefeiert. 

«Army of Thieves» spielt Jahre vor den Ereignissen des Zombiefilms «Army of the Dead» und erzählt die Geschichte des jungen Dieter, einem einfachen Bankangestellten in einer kleinen Filiale, der mit seinem langweiligen Leben hadert. Bis er an eine Bande international gesuchter Bankenräuber gerät und sein Talent als Tresorknacker entdeckt. Zusammen mit seinen vier neuen kriminellen Freunden muss Dieter drei in Europa verstreute Tresore knacken. Und einer dieser sagenumwobenen Tresore befindet sich auch in Graubünden, genauer gesagt in St. Moritz.

Wenn Oberösterreich und Steiermark das bessere Graubünden sind

Ein Teil der Handlung spielt auch in St. Moritz. 
Ein Teil der Handlung spielt auch in St. Moritz. 
Netflix

Mit «Army of Thieves» beehrt eine grosse Filmproduktion einmal mehr die Schweiz. Bereits zu Beginn des ersten Teasers, welcher vor drei Monaten erschien, wird mit einer Drohnenfahrt über St. Moritz bei Nacht geprotzt. Enttäuschend nur, dass es die einzig echte Aufnahme von St. Moritz bleibt. Die Szenen, die im luxuriösen Ferienort spielen sollen, wurden nämlich in Österreich gedreht.

Der Hallstätter See dient im Film als der St. Moritzersee.
Der Hallstätter See dient im Film als der St. Moritzersee.
Bild Ausseer Regionalfernsehen (ARF)

Laut der Filmdatenbank IMDb sind die St. Moritz-Szenen am Hallstätter See und am Berg Loser in Altausee entstanden. Wie mehrere Setbilder beweisen, standen nebst einem grossen LKW und Autos von Interpol, auch die Fahrzeuge der Kantonspolizei Graubünden für den Film im Einsatz.

Am Set wurden mehrere Autos der Kantonspolizei Graubünden gesichtet.
Am Set wurden mehrere Autos der Kantonspolizei Graubünden gesichtet.
Bild Feuerwehr Altaussee/ABI Fischer
Bild Feuerwehr Altaussee/ABI Fischer

Insgesamt drei Tage wurden am Hallstätter See und am Loser in Altausee gedreht. «Man wollte St. Moritz nachstellen. Eigens für den Dreh wurde sogar ein Speedboot an den See gebracht», sagte ein Insider gegenüber der österreichischen «Kronen Zeitung».  

«Army of Thieves» ist ab dem 29. Oktober auf Netflix verfügbar. 

Jürg Abdias Huber ist Multimediaredaktor bei «suedostschweiz.ch». Der gelernte Kaufmann aus der Stadt Zürich hat Multimedia Production studiert und lebt im Herzen von Chur. Er arbeitet seit 2018 für die Medienfamilie Südostschweiz. Mehr Infos

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Kultur & Musik MEHR