×

Der Pubertäts-Groot startet mit eigener Serie – das müsst ihr wissen

Das niedlichste Pflänzchen der Filmwelt bekommt mit «Ich bin Groot» seine eigene Serie und erlebt einige Abenteuer. Was ihr um das neuste MCU-Projekt mit Groot wissen solltet, erfahrt ihr hier. 

Jürg Abdias
Huber
09.08.22 - 04:30 Uhr
Kultur & Musik
Die MCU-Serie «Ich bin Groot» feiert am Mittwoch Premiere und erzählt die Abenteuer von Groot. 
Die MCU-Serie «Ich bin Groot» feiert am Mittwoch Premiere und erzählt die Abenteuer von Groot. 
Bild Marvel Studios

Der Marvel-Zug rollt dieses Jahr fleissig weiter voran. Nach «Doctor Strange: Multiverse of Madness» und «Thor: Love and Thunder» und nach den Serien «Moon Knight» und «Ms. Marvel» erwartet uns am 10. August mit «Ich bin Groot» die neuste Produktion aus dem Marvel Cinematic Universe auf Disney Plus. 

Im Fokus steht, wie es der Name der Serie schon erahnen lässt, Baby-Groot. Der Baum der wenigen Worte war eine liebenswerte und lustige Ergänzung zu den Guardians of the Galaxy, egal ob er ausgewachsen oder noch ein Bäumchen war. In seiner eigener Serie ist er nun ganz auf sich gestellt. 

Groot kehrt zu seinen Wurzeln zurück

Bild Marvel Studios

Die Serie dreht sich um Baby-Groot, der nach einem Vorfall von den Guardians of the Galaxy getrennt wird und auf einen Planeten fällt. Dort erlebt er während seiner Pubertät allerhand Abenteuer, trifft auf seltsame Kreaturen und bekommt es auch mit bekannten Figuren aus dem MCU zu tun. 

Comic-Fans wissen, dass Groot in den Comics vom Planeten X stammt. Während der Planet X im MCU nie erwähnt oder gezeigt wurde, versucht «Ich bin Groot» dies zu ändern, indem eine der Folgen Groots Rückkehr zu seinem Heimatplaneten zeigt.

Kurzfilmsammlung

Bild Marvel Studios

Bei «Ich bin Groot» wird es sich um eine fotorealistische Animationsserie handeln. Dabei werden die fünf Kurzepisoden in sich abgeschlossen sein und im Gegensatz zu den anderen MCU-Serien nicht wöchentlich, sondern alle auf einmal erscheinen. 

Wann spielt «Ich bin Groot»?

Bild Marvel Studios

Das baumähnliche Mitglied der Guardians of the Galaxy hat sich im MCU schon in allen Formen gezeigt. Im ersten Film der Gruppe sah man einen erwachsenen Groot, im zweiten Teil Baby-Groot und in den letzten grossen Blockbustern «Avengers: Infinity War» und «Avengers: Endgame» kämpfte ein Teenager-Groot gegen Thanos. 

Laut Brad Winderbaum, Head of Streaming bei Marvel Studios, steht Baby-Groot im Fokus, der mit einem Fuss in der Pubertät steht. Die Serie wird zwischen dem Ende von «Guardians of the Galaxy 2» und der dritten Post-Credit-Scene desselben Films spielen. Darin bekommt man bereits Groot in seinen Teenager-Zeiten zu Gesicht. 

Das ist eine ziemlich enge Zeitlinie, und das lässt vermutlich einige Lücken für weitere Kurzfilme, als Groot zum Beispiel ein Teenager war. Und das ist auch gut so, denn es scheint, dass diese Serie keine einmalige Sache sein wird.

Kommt eine zweite Staffel?

Bild Marvel Studios

Noch bevor die erste Staffel überhaupt gestartet ist, hat Marvel Studios für das Jahr 2023 schon eine zweite bestellt. Bisher wurde nur Vin Diesel für die Sprechrolle des Groots bestätigt. Da die Besetzung in der ersten Staffel so begrenzt war, gibt es keinen Grund, anzunehmen, dass der Handlungsstrang stark von dem der ersten Staffel abweichen wird. 

Trailer zu «Ich bin Groot»

«Ich bin Groot» läuft ab dem 10. August auf Disney Plus. 

Jürg Abdias Huber ist Multimediaredaktor bei «suedostschweiz.ch». Der gelernte Kaufmann aus der Stadt Zürich hat Multimedia Production studiert und lebt im Herzen von Chur. Er arbeitet seit 2018 für die Medienfamilie Südostschweiz. Mehr Infos

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Kultur & Musik MEHR