×

Den Stein zu Mehl, das Mehl zu Brot

Den Stein zu Mehl, das Mehl zu Brot

Im Hauptberuf ist er im Bauwesen tätig – nun hat der Bündner Laurindo Lietha einen Gedichtband publiziert: «Das brennende Kind».

Carsten
Michels
09.01.22 - 04:30 Uhr
Kultur & Musik

Kurz vor Weihnachten traf ein Buch in der Kulturredaktion ein. Absender war der Antiquar, Liedermacher und Verleger Walter Lietha, der eine Neuerscheinung seines Calven-Verlags schickte: den Lyrikband «Das brennende Kind», erschienen in einer bibliophilen Ausgabe von 120 nummerierten Exemplaren, unpaginiert, auf Büttenpapier, gesetzt in Bodoni. «Hier spricht eine Stimme in unerwarteter Deutlichkeit und Kraft in die Verworrenheit unserer Tage», pries Walter Lietha den Dichter an und schrieb von einer «hoffnungsvollen Erstveröffentlichung eines jungen Poeten aus Graubünden».

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!